Wie du deine Körperhaltung enorm verbesserst und somit selbstbewusster rüberkommst, mit diesen einfachen Tipps

 

Junger Mann - Körpersprache

 

Wie du eine perfekte Körperhaltung bekommst in wenigen Schritten

 

„Es ist nicht genug zu wissen – man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen – man muss auch tun. “

von Johann Wolfgang von Goethe

 

Mein lieber Freund, kennst du diese Menschen:

  • die immer wieder eine sehr gute Körperhaltung ausstrahlen bei ihrem Vortrag
  • solche Personen die vor Selbstbewusstsein strotzen
  • wo man denkt, das die einen perfekten Vortrag halten und man dies auch gerne haben möchte
  • der sich nicht  hinter dem Pult versteckt und nach vorne geht
  • die ihre Rede fast komplett frei halten

und das liegt nur daran dass diese Personen eine sehr gute Körperhaltung haben und somit Selbstbewusstsein und Souveränität ausstrahlen.

In diesem Beitrag zeige ich dir wie DU es schaffst, auch so perfekt aufzutreten  !!!!

Bei mir hat es auch lange gedauert, bin auch oft auch die Klappe gefallen, weil mir nicht viele vertraut haben und musste immer neu dazulernen und deshalb gebe ich dir die ultimativen Tipps und Tricks 😉

 

Erst mal kurz zur Erklärung:

WARUM LOHNT SICH, GUTE KÖRPERHALTUNG ZU HABEN

 

Vortrag - Körperhaltung

Eine aufrechte Körperhaltung gilt als Zeichen von Würde, Selbstbewusstsein und Stolz.

Nicht umsonst sagen die meisten immer. „Haltung bewahren“  „nicht buckeln, nicht gramgebeugt“ „Rücken grade“

Das ist die ideale Körperhaltung für alle Situationen in denen man unter Beobachtung steht und immer Angst haben muss dass man jemanden Respekt zollen muss, wie z.B. Vorstellungsgespräch, Meeting, Vorträge

Ich rede nicht weiter um den heißen Brei, sondern präsentiere dir meine Tipps und Tricks

DIREKT AUS DER PRAXIS

 

  • Aufrechte Sitzen

    Für eine positive Erscheinung ist eine aufrechte und gerade Körperhaltung SEHR wichtig. Wenn du so sitzt oder stehst, wirkst du gleuch selbstsicherer, ruhiger und mutiger. Dadurch fällt dir deine Atmung leichter.Probier es mal aus.

  • Lachen

Ich meine jetzt kein aufgedrücktes oder vorgeführtes Lächeln, sondern natürlich. Wen du andere Menschen anlächelst, wirskt du nicht nur sympathischer, sondern auch aufgeschlossender und schon wollen viele Leute etwas mit dir zu tun haben. Dazu gibt es von mir eine kleine Übung und wenn du magst kannst du die gleich machen. Stell dich mal eine halbe Minute vor dem Spiegel, mache ein breites Grinsen und dadurch wirst du einen ganzen Tag ein fröhliches Gesicht haben. (Alleine wenn ich das schreibe, muss ich grinsen)

  • Blickkontakt

     Hund macht Blickkontakt - Körperhaltung

    Regelmäßiger Blickkontakt führt dazu dass deine Gesprächspartner dich ernst nehmen und somit drückt es Interesse und Selbstsicherheit aus. Aber bitte nicht Stundenlang anschauen, in der Regel reichen 3 Sekunden, bei einem Vortrag und dann kannst du wieder woanders hinschauen. Auch eine gute Methode ist es das du ein imaginäres Dreieck das aus den Augen und den Mund des gegenübers wandert. Wenn deine Augen dort schweifen, dann wirkt es nicht aufdringlich und er wird nicht immer angestarrt und trotzdem wird Aufmerksamkeit signalisiert.

  • Der Kopf wird von einem unsichtbaren Faden nach oben gezogen

    Der nächste Schritt zu einer starken Körperhaltung ist es sich in der Seitenansicht vor einem Spigel zu stellen und das in einem schlaffen Zustand. Dann muss man sich aufrichten und sich vorstellen das ein Faden am Hinterkopf den Kopf nach oben zieht. Wie beim Balett.

     

 

Fehler vermeiden bei der Körperhaltung

Eine aufrechte Körperhaltung ist zwar wünschenswert, dennoch solltest du immer locker wirken und natürlich nicht steif wie ein Brett. Ich hoffe du weißt was ich meine.

Deshalb ist es immer sehr wichtig ein wenig Bewegung, wie zum Beispiel, Dehnübungen vorher und zwischen dem Vortrag zu machen.

Also gehst du vor dem Vortrag vor die Tür und dehnst deine Muskulatur.

Entweder mit

  • Kniebeugen 10 mal hintereinander
  • hochspringen und deine Arme zwischen den Sprüngen  nach oben strecken und kreisen lassen

Oder meine Lieblingsübung, die ich natürlich mit den anderen zusammen mache kombiniere.

 

durch diese Übungen schaffst du es, nicht nur unnötigen Ballast abzwerfen, sondern auch mit Endorphinen und guter Laune in den Vortrag zu gehen.

Ich verspreche dir, wenn du das so machst, fühlst du dich gleich frischer und großartiger beim Vortrag.

 

 

 

Noch einen speziellen Tipp habe ich für dich

 

Gerade zu stehen ist ganz einfach. Um herauszufinden, wie es sich richtig anfühlt, kannst du dich einfach mit dem Rücken an eine Wand stellen.

Einfach mit den Füßen 10-15 cm Abstand halten.

Achte darauf, kein Hohlkreuz zu machen, sondern mit dem Gesäß fest an der Wand zu stehen und von da aus deinen Oberkörper auszurichten, sodass ein möglichst großer Teil deines Rückens die Wand berührt. Das gelingt dir, in dem du die Bauchmuskeln etwas anspannst und deinen Nacken lang machst.

Lehne dich direkt an die an die Wand mit dem Kopf, ohne das die Füße sich bewegen und achte darauf das nichts mehr durchpasst.

Strecke deine Arme mit den Handflächen nach unten gerade aus

JETZT beide Arme gleichzeitig nach oben bewegen, ausgestreckt an der Wand.

Stell dir vor das du im Sand liegst un einen Engel nachmachst und die Hände hoch und runter bewegst. Dadurch kannst du spüren ob du Schmerzen hast, wie weit du hoch kommst und ob du es täglich mehrmals machen kannst um deine Körperhaltung zu trainieren.

Bei den Übungen wünsche ich dir viel Spaß, besonders beim Lachen vor dem Spiegel und der Übung an der Wand.

Dein Stephan Pinkwart

 

Falls dir noch folgende Sachen gefallen, kannst du hier gerne weiterklicken

 

Präsentationstechniken   Selbstbewusstsein stärken     Argumentieren lernen

 

Print Friendly, PDF & Email

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, Schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Seitdem verfolgt er die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden.

2 thoughts on “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.