Wie du jede Diskussion mit diesen 6 Regeln für dich gewinnen kannst !

 

2 Personen halten eine Diskussion

Sobald die Vegetarier eine Schlachterei geschenkt bekommen haben, musst du mit denen darüber diskutieren !

 

Auch wenn es immer sehr unangenehm ist, eine Diskussion zu führen.

Manchmal geht es nicht anders ?

Da redet der andere immer wieder einen Blödsinn und man möchte am liebsten abhauen.

Immer diese endlosen Diskussionen, wenn man selber weiß, dass man im Recht ist.

Aber wie kommt man als Sieger vom Platz !

Dazu gibt es 3 exklusive und einfache Tricks, die du immer wieder anwenden kannst.

 

1. Weg für eine Diskussion: Auf dein Gegenüber eingehen und ihm teilweise Recht geben !

 

Du denkst dir, was manche für komische Sachen erzählen und trotzdem musst du ihm Recht geben. Ich will doch schließlich im Recht sein. Ich kann ihm doch nicht Recht geben. Den Streithahn kann ich nicht gewinnen lassen. Wie sehe ich dann aus.

Aber ihn dem Fall brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

Ich erzähle es dir gerne, da es mehrmals funktioniert hatte, sodass der Gegner danach baff war.

Also fangen wir an mit der

 

“Du hast vollkommen Recht – Methode”Richterschlag zur Diskussion

 

Du wirst wieder mit der Aussage kommen, dass ich dem Gegner die Oberhand gewähren lasse. Also hättest du verloren in dieser Hinsicht. Aber du bist vollkommen auf dem Holzweg.

 

Wenn er so viel erzählt, das ihm fast die Zunge rausfällt, musst du folgenden Trick anwenden.

Erst wirst du sagen

 

“Du hast vollkommen Recht,….”

 

und lässt diesen Satzanfang erst mal so stehen für 2 Sekunden. Da die andere Person erst mal verblüfft ist, das du der Aussage zugestimmt hattest, wirst du weiter ins Detail gehen und dadurch deine Falle aufbauen.

 

…wenn du sagst, dass wir etwas für die Arbeitsbedingungen machen müssen.

 

In diesem Fall bekräftigst du nicht seine Argumente, die er vorgebracht hatte. Sondern nur seine Behauptung, dass er etwas, wie in diesem Fall, an den Arbeitsbedingungen verbessern möchte.

Dadurch das du ihm recht gegeben hattest und seinen Standpunkt vertrittst, das man deswegen was verbessern müsste, gehst du auf deinen 2. Satz ein.

 

Warum soll die Politik was an den Arbeitsbedingungen ändern. Wäre es nicht besser, wenn wir 10 Leute  Selbstbewusst auf die Straße gehen und dafür demonstrieren oder geschlossen zum Chef gehen. Oder traust du dich nicht. Willst du alles immer abschieben und den Sündenbock bei der Politik suchen, nur weil du es nicht hinbekommst, für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen.

 

Was bemerkst du speziell an dieser Methode. Erst hast du ihm Recht gegeben. Dadurch ist er ruhiger geworden und du hast ihm bekräftigt, das dort ein Problem besteht. Aber du hast es für deine Zwecke gedreht und einen Generalangriff genutzt, denn er nicht erwartet hatte.

Du glaubst selber nicht, dass er darauf eine Antwort findet. Also mit der ersten Methode schon mal Schach matt gesetzt!

 

2. Weg für eine Diskussion:Die ruhige Argumentations-Methode

 

Natürlich war die erste Methode etwas sehr aggressiv für eine Diskussion und sie nicht für jedermann geeignet.

Deshalb präsentiere ich dir die ruhige Methode, mit der du ganz ruhig und sachlich, deinen Standpunkt anbringen kannst.

Stell dir vor, das dich dein Gegenüber wieder voll sabbelt. Er will dir irgendetwas klar machen und du sollst es in deinen Kopf reinbekommen und er wird auch wieder aggressiv.

Also werden wir versuchen, in diesem Fall den Gegenpol zu spielen. Ist er laut, wirst du eine leise Stimme haben und ihn so zur Ruhe bringen.

Du wirst folgendes sagen:

 

Eine andere Methode wäre es, wenn wir darüber nachdenken, dass…

 

Siehst du, was ich für ein Wort weggelassen habe. Das ist das Wort “Ich”. Wenn du dieses Wort in dieser Sache verwenden würdest, könnte dein Gegenüber denken, das du deinen Standpunkt unbedingt durchbringen willst.

Natürlich willst du das, aber das musst du ihm nicht so erklären.

Du gibst eine neutrale Meinung ab und nicht die von dieser Person. Durch diese kannst du ihm Rhetorik entgegenkommen und eine Meinung in die Diskussion einbringen, die zwischen euch beiden liegt.Brücke zur Diskussion

Es ist in dem Fall zwar nicht so, aber das merkt er erst später. Du baust also mental eine Brücke zwischen ihm und dir, für eine neue Lösung.

Und das alleine:

  • weil du das Wort “Ich” rausgenommen hattest.
  • ihm sagst, das ihr beide darüber nachdenkt, eine andere Methode zu nehmen (obwohl das eigentlich deine wäre)

 

 

3. Weg für eine Diskussion: Versuche immer ruhig zu bleiben

 

9 Diskussion

6 Diskussion

Das Schlimmste was dir und deinem Selbstbewusstsein passieren kann, das du sauer und aufbrausend wirst.

Jeder von euch beiden hat eine andere Ansicht von den Dingen.  Du musst einfach wissen, das jeder eine andere Ansicht von einer Sache hat. Schau dir mal diese 2 Zahlen an. Das ist einmal die 6 und einmal die 9. Ich habe habe aber in dieser Sache erst mal nur die Perspektive gedreht.

 

So ist es auch, wenn du mit jemanden diskutieren möchtest. Ich rate immer dazu, ruhig zu bleiben. Du kannst nicht immer jeden überzeugen von deiner Ansicht. Selbst ich kann zwar rhetorisch fast jeden fertig machen und das kurz und knackig.

Aber das Problem ist, das ich die Ansicht von dieser Person nicht ändern kann.  Ich kann ihn davon überzeugen, das er meine Sache so gut findet, dass er sich auf meine Seite wendet.

Aber ich kann nie sein Weltbild ändern. Wenn er daran glaubt, dass wir es so oder so machen sollen, dann ist das auch vollkommen richtig.

Also musst du immer ruhig diskutieren, weil du dann mehr erreichen kannst.

Deshalb möchte ich darauf noch mal zurückkommen, auf die ruhige Kommunikationsfähigkeit.

Wenn dein Gegner sauer wird, dann weißt du im Umkehrschluss, das er sehr schlecht Debattieren kann.

Damit wirst du immer bei einer Diskussion niemals den Kürzeren ziehen, weil du dich nie auf seine Emotionen eingelassen hast. Wenn du das nicht machst, dann grenzt du dich nicht nur stark ab. Du grenzt dich auch immer von seinen Argumenten ab und zeigst ihm, das er nicht immer recht hat.

 

Also Ruhe bewahren, kann Wunder bewirken.

 

 

4. Weg für eine Diskussion: Gegenfragen stellen und ihn somit entlarven

 

Du denkst dir, dass seine Argumentation und seine Behauptung völlig unschlüssig sind. Die passen vorne und hinten nicht zusammen.Puzzle in der Diskussion

Und von dort aus kannst du ihn direkt angreifen und auch Rhetorik angreifen. Du musst dir eine gute Diskussion und Debatte immer so vorstellen, das alles zusammenpassen muss.

Jedes kleine Puzzleteil muss passen. Wenn aber irgendetwas nicht stimmen sollte, kannst ihn ja mal ausfragen.

 

“Du hast doch gerade gesagt, das wir sparen sollten und das wir nicht so viele Steuern zahlen sollen. Da habe ich dich doch richtig verstanden”

 

“Ja, das stimmt !”

 

“Andererseits möchtest du die beste Polizei, die besten Schulen und einen ausgeglichenen Haushalt u.s.w. Wie willst du das bezahlen, wenn du weniger Steuern zahlen willst und zeitgleich überall verbessern willst”

 

Das ist zwar ein plakatives Beispiel, aber es zeigt, das man durch gezielte Nachfragen, seinen Gegner aus kontern kann. Es gibt so viele Beispiele, die ich nicht alle aufzählen kann. Genauso ist es möglich, einen Standpunkt zu hinterfragen.

 

Du möchtest gerne mehr für die Wasserqualität machen. Dann erzähle mir mal konkrete Maßnahmen. Ich bin zwar auch deiner Meinung, aber mir fehlt das Konzept.

 

Entweder widersprüchliche Aussagen oder kaum Argumente in der eigenen Aussage können eine gute Retourkutsche sein.

 

Du siehst, wie leicht du eine Diskussion gewinnen kannst und somit sehr viel Erfolg haben kannst. Aber dazu brauchst du natürlich immer sehr viel Übung, Ruhe und ein gutes Ohr für gezielte Angriffe.

 

5. Weg für eine Diskussion: Welchen Nutzen hat es für die andere Partei

 

Wenn du jemanden von etwas überzeugen möchtest, dann musst du ihm auch mal klipp und klar machen, welchen Vorteil er direkt von der Sache hat. Was kann er positives für sich verbuchen, wenn er deinen Standpunkt ihn seine Argumentation mit einpflegt.

Warum sollte diese Person auf deinen Vorschlag eingehen und somit ihre eigenen Standpunkte auflösen können.

Und wie ich schon immer gerne sage, du musst die Perspektive ändern. Wenn ich die Person wäre mit diesen Standpunkten und möchte unbedingt so etwas umsetzen wollen:

Gewinnen Diskussion

 

  • Wie muss der Gegner auf mich zukommen, dass ich glücklich bin ?
  • Was möchte ich konkret erreichen, damit es für mich ausreicht ?
  • Welche Argumente wären stichhaltig, damit ich meine Themen auch drin sehen würde ?

 

 

Das hat auch etwas damit zu tun, das du dich selber in die Person hineinversetzen kannst.

  • Was fühlt diese Person ?
  • Warum ist ihr das Thema denn so wichtig und wie kann ich sie auf meine Seite ziehen ?

 

Bevor ich weiter viel Theorie erzähle, kommen wir lieber gleich zur Praxis und einem Beispiel:

“Ich kann dich vollkommen verstehen (Tipp Nummer 1), wir sind auch auf der gleichen Wellenlänge, dass wir die Arbeitsbedingungen verbessern wollen. Dann musst du auch der Meinung sein, das wir immer das Beste für die Leute rausholen möchten (2.positive Bemerkung an die Gegenpartei) Aber wie könnt ihr einschätzen, wie es denn Leuten geht, wenn sie flexibel sich die Arbeitszeiten aussuchen können, so wie die es gerne wollen. Ein starres Modell würde für uns beide ein schlechtes Vorbild sein. Dadurch würden sich die Arbeitnehmer nicht mehr so gegängelt fühlen und könnten selber entscheiden, wann sie wann arbeiten möchten.”

 

In diesem sind viele positive Elemente in der Diskussion, sodass sie überzeugend wirken können.  Alleine, wenn du dir die blauen Markierungen anschaust, kannst du die Gemeinsamkeiten und positiven Füllwörtern. Ohne diese Wörter hätten diese Sätze kaum eine überzeugende Wirkung. Ich habe aber damit die Gemeinsamkeiten verbunden und habe meine Aspekte und positiven Wirkungen auf meinen Gegner suggeriert.

 

Dadurch habe ich ihm gezeigt, das es für beide Seiten eine gute Lösung ist, obwohl es nur für mich positiv wäre !  Du kannst es selber mal testen und diese Füllwörter auch mal verwendest. Auch wenn ich kein Freund davon bin, solche Sätze damit aufzublähen. Aber es hat auch seine Vorteile.

6. Weg, eine Diskussion für sich zu entscheiden

Machst du lebhafte und bildliche Darstellungen

 

Ich habe es immer wieder gerne gesagt, mit Bildern kannst du Leute überzeugen. Mit Worten ist eine Argumentation schwächer.

 

Versuche in den Leuten Bilder zu erzeugen, mit denen sie etwas anfangen können. Ob es das Publikum ist oder eine Personengruppe in einem Meeting. Immer geht es darum, seine Meinungen plastisch und in Bildern ganz einfach zu erklären.

 

Mülltonne DiskussionMenschen lieben Bilder und genau lieben sie es, wenn du sie auf eine Reise mitnimmst. Auf eine Reise in deine Argumente und Gedanken. So schön auch Worte sein können, aber Bilder sind immer noch die beste Art und Weise, das ich dich und andere für mich gewinnen kann. Deshalb gebe ich dir wieder ein paar kleine Beispiele:

 

 

Beispiel zur bildhaften Diskussion:

Mein lieber Kollege, wenn wir das alle so machen und den Müll nicht richtig recyceln, dann haben wir irgendwann ein großes Problem. Wenn wir 100 Personen sind und das jeden Tag 500 Gramm Müll falsch trennen, dann kommt in einem Jahr in einem Jahr 18 Tonnen Müll raus. Das wären in 2 Jahren eine LKW-Ladung nur mit Müll, der neu sortiert werden müsste. Und das nur von 100 Leuten. Also überlege es dir ganz genau !!

In dem Fall habe ich verschiedene Methoden benutzt. Ich habe folgende Methode verwendet: je größer und bildhafte, desto besser:

  • Was hast du konkret für einen Müllverbrauch
  • Wenn ich alle 100 Leute mitrechne, dann würde folgendes passieren
  • Das Endresultat (LKW Ladung u.s.w.)
  • Und dann die letzte Lösung: Fang bei dir an

 

Dadurch kann ich die Diskussion für mich entscheiden, weil ich das Gesamtproblem beschrieben habe und ihn einbezogen habe. Dadurch fühlt er sich direkt angesprochen und realisiert im Kopf, das er auch daran Schuld hat. Ich habe das Problem vergrößert und erweitert und dann auf ihn projiziert.

Dadurch habe ich den größtmöglichen Erfolg !!!

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. Wenn du aktuelle Informationen bekommen möchtest über Rhetorik und wie du jeden Tag besser werden kannst, dann hole dir meinen exklusiven Newsletter.

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen.

Dein Stephan Pinkwart

Selbstbewusstsein   Rhetorik     Überzeugen  Interview mit Moritz Bauer

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Stephan Pinkwart
 

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

>