Mit diesen 5 Tipps machst du die perfekte Kommunikation

 

 2 Männer halten eine Kommunikation
Wenn alle Menschen nur daran redeten,
wenn sie etwas zu sagen haben,
würden sie bald den Gebrauch der Sprache verlieren.
William Schakespeare

 

 

 

Kommunikation kommt überall vor, ob im Bewerbungsgespräch oder in der U-Bahn. Ob es unter Freunden ist oder im Geschäftstreffen. Überall wird ein Gespräch oder ein kurzer Smalltalk oder ein längeres Gespräch geführt.

Die Gesprächspartner können auch ganz verschieden sein:

Da gibt es die eine Gruppe, die wie ein Wasserfall reden kann und dich einfach nicht zum reden lässt. Dann gibt es die andere Gruppe von Personen, die kein Wort heraus bekommt und eher der ruhige Typ ist.

Beides kann sehr schlecht sein für die gemeinsame Kommunikation, aber selbst diese beiden Dinge gehören untrennbar zusammen.

Du wirst an jeder Ecke beide Sorten von Personen kennen lernen: Einmal die schüchternen kommunikativen Leute und die Schnellredner, die ihr ganzes Leben erzählen wollen.

Aber bevor ich dazu komme, wie du mit diesen Leuten kommunizieren kannst und wie du es lernen kannst, möchte ich erst mal den Begriff mit dir klären.

 

Kommunikation Was bedeutet das

 

Die Kommunikation zwischen dir und einer anderen Person ist nicht nur, sich Worte auszutauschen. Es ist ein Lebenseinstellung und hat etwas damit zu tun, das ihr eure zwischenmenschlichen Beziehungen pflegt. Wie du sicher weißt, geht nichts über ein gutes Gespräch mit dem Nachbarn oder der Kollegin auf Arbeit. Selbst ich liebe so etwas und möchte es nicht vermissen.

Du kannst dir selber überlegen, in welche Kategorie du dich selber einschätzt:

Eher zu denen die wenig sagen möchten oder zu den Leuten, die sehr viel am Tag erzählen und sprechen.

Das hat aber nichts damit zu tun, das du nicht kommunikativer bist und dadurch weniger sagen möchtest. Es liegt wahrscheinlich einfach daran, das dir das Thema gerade nicht gefällt oder du nichts dazu beitragen kannst.

Das Schlimmste ist, das sich die meisten verrückt machen, wenn sie nicht zu viel erzählen können. Dadurch fühlen sie sich abgestoßen und denken sich, warum dir nichts im Kopf einfällt. Das ist völlig normal, weil wir keine Meister sind und überall etwas sagen können:

 

  • Familie
  • Politik
  • Arbeit
  • Hobbys

 

Bestimmt zu 2-3 Dingen könntest du durchweg etwas erzählen und könntest ein Buch darüber schreiben, weil dir das Thema in der Seele brennt. Ich hätte vielleicht die anderen Themen genommen und hätte dir dazu meine Meinung, meine Argumente oder lange Geschichten erzählt. Aber ist es schlecht, wenn du zu bestimmten Themen mehr Erfahrung hast und glaubst daran, das du mehr darüber weißt. Ist es schlecht, wenn ich dafür in einigen Bereichen dafür mehr Kompetenz habe.

Da gibt es nur eine klare Antwort: NEIN, das ist das wunderbare und schöne in unserer Welt. Du solltest dir also keine Gedanken machen, wenn du zu einem oder anderen Punkt nicht viel zu sagen hast.

Du bist doch auf einen Gebiet richtig gut und das kannst du der anderen Person beibringen.

 

Kommunikation – Reden wir aneinander vorbei

 

Giraffen halten Kommunikation

 

Du machst dir unnötig Gedanken. Die meisten machen sich darüber Gedanken, das sie eventuell dem anderen das Ohr vollquasseln und nicht mehr zu einer guten Kommunikation kommen.

“Wie kann ich mit jemanden reden, der sich nicht auskennt.”

“Wie soll ich ein Thema finden, wo wir uns beide gute reden könnnen”

Zu einer guten Kommunikation, gehört es wirklich dazu, das du und ich nicht überall der Fachmann sind. Eine gute Debatte und Kommunikation zwischen Personen lebt davon, das jeder einen anderen Stanpunkt vertritt und dadurch seine Argumente für sein Herzensthema vorbringt.

Du kennst dich besser aus in der Familie und im Bauen und ich kann dir dafür etwas mehr erzählen über Politik. Das ist kein Manko in der Unterhaltung.

Es wird erst dann ein Problem, wenn wir den anderen absprechen, das er nicht gut kommunizieren kann, nur weil wir nicht seiner Meinung sind. Das gehört einfach dazu, das ich den anderen so respektiere und seine Fachkompetenz, wie ich auch respektiert werden möchte.

 

 

Was passiert, wenn ich mich über das Thema nicht auskenne ?

 

Der Schlimmste Fehler denn die meisten machen, ist einfach nur Unsinn zu reden. Einfach nur loszuquatschen, obwohl sie nichts von der Materie verstehen und sich dann als Fachleute spezialisieren wollen. Das kann ich überhaupt nicht leiden und das hasse ich wie die Pest.

In dem Fall denke ich mir immer: Klappe halten und nicht weiter reden. Wenn es etwas gibt, was ich gar nicht leiden kann, dann sind das die Leute, die von nichts eine Ahnung haben und einfach nur reden können, weil sie mal was aufgeschnappt haben.

Deshalb die Empfehlung (die auch für mich gilt): Wenn ich über ein Thema nicht viel weiß oder nicht viel mitreden kann, dann einfach ruhig bleiben.

Es gibt 2 Methoden, die Kommunikation auf ein anderes Thema zu lenken:

 

1. Variante Ehrlich zugeben

Du kannst folgendes sagen:

“Ich kenne mich damit nicht aus, können wir das Thema wechseln. Ich kann darüber nichts erzählen, hättest du etwas, worüber ich mehr Ahnung habe”

Das zeigt, das du viel Selbstbewusstsein hast und dadurch zugibst, das du nicht alles weißt. Genau das zeigt erst deine wahre Stärke, wenn du das offen und ehrlich zugibst.

Ich mache das in den meisten Fällen auch so. Es gibt auch eine 2. Variante, wenn er meinem Wink nicht versteht und mir das Ohr vollquasseln will:

 

2.Variante  Touch-Turn-Talk-Variante

 

Wenn mir jemand richtig auf die Nüssen gehen möchte und kein normales Gespräch führen möchte, dann versuche ich mit der Methode das Gespräch zu lenken. Du kannst den ausführlichen Beitrag hier nachlesen, ich reiße ihn nur kurz an

Du fängst folgendermaßen an.

Jedes mal, wenn er sagt, das ihm irgendetwas stört oder was verbessern möchte, kannst du ihm Recht geben und das Gespräch lenken:

 

Ich gebe dir ja vollkommen recht das hier etwas nicht stimmt, aber du siehst bestimmt, das die Sonnen so schön scheint. Also wollen wir uns mal hinlegen und die Sonne genieße.

Ich gebe dir recht, aber ist es nicht besser, wenn wir über *** reden, da würde es uns beiden besser gehen. Dann hätten wir beide bessere Laune. (In dem Fall muss es eine gute Nachricht sein)

 

Mit dieser Maßnahme kannst du elegant davon ablenken, das dir das Thema nicht gut gefällt und kannst es mit einer guten Rhetorik auf dein Thema zuschicken.

 

 

Was ist wichtig bei einer guten Kommunikation

 

 

 

Aber um trotz der vielleicht bestehenden Probleme, trotzdem ein tolles Gespräch zu führen, kann ich dir folgende Tipps geben

Jetzt möchte ich dir erklären, was wichtig ist um ein gutes Gespräch zu führen:

 

Tipp 1: eine gute Körperhaltung

 

Was gibt es schlimmeres als mit:

  • hängenden Schultern ein Bewerbungsgespräch zu machen
  • mit gebeugten Kreuz bei einer Verhandlung sich gut zu positionieren
  • sich kleiner macht, als man ist, weil man weniger zu sagen hat

Das alles sind die Todfeinde einer guten Kommunikation. Eine Körperhaltung zeigt deinen Körper und auch deine komplette Ausstrahlung. Wenn du mit Schultern aufrittst, die mir signalisieren, das du für ein Gespräch nicht offen bist, dann wird es auch nichts. Deine ganze Person und dein Auftreten haben etwas damit zu tun, wie du dich selber präsentierst.

Also musst du gleich:

  • Schultern aufrecht haben, damit jeder sieht, das du bereit bist für ein Gespräch
  • aufrecht laufen und der Kopf muss nach vorne schauen

 

Tipp 2: ein starke Autorität

 

Wenn du nicht als Person zu dir stehst und nicht ein gesundes Selbstbewusstsein hast, wirst du auch kaum wahrgenommen. Beides hängt sehr stark miteinander zusammen. Wenn du als selbstbewusste Person da stehst und auch so ins Gespräch gehst, kannst du auch das schwerste Vorstellungsgespräch absolvieren und dadurch eine perfekte Kommunikation hinlegen. Aber das hat alles mit einer Grundhaltung und deiner Autorität zu tun. Wenn du natürlich da stehst, wie jeder andere auch und hoffst, das dich jemand beachtet, dann wirst du nicht wahrgenommen.

So ist es auch in der Kommunikation. Du wirst erst wahrgenommen, wenn du als starke Persöhnlichkeit auftrittst und zu dir und deiner Person stehst. Anders klappt es nicht und das sage ich immer und immer wieder.

Nur wenn du dir selber eingestehst, das du sehr viele Stärken hast, aber auch Schwächen. Wenn du dir eingestehst, das du als Person einzigartig bist und gut reden kannst, dann überträgt sich das auch auf deine Sprache.

Wenn du aber stattdessen negativ denkst über dich und glaubst, das du mit niemanden ein gutes Gespräitch haben kannst, dann wird das auch so kommen.

Also Fazit: in ein gutes Gespräch geht man mit einer starken Persöhnlichkeit und der Vorstellung, das man es kann.

 

Tipp 3: Du selber hast du so viel Wissen, davon kannst du doch berichten

 

Bücher helfen in der Kommunikation

 

Ich habe dir oben schon geschrieben, das ich nicht alles wissen kann. Keiner kann über alles auf der Welt reden können. Aber du bist in verschiedenen Gebieten besser als ich und jeder andere. Du weißt mehr im Flugzeugbau, in der Administratur oder in der Büroverwaltung. In einem Gebiet kannst du am besten erzählen und davon solltest du stolz sein. Also mach dich nicht kleiner in der Kommunikation, sondern mach dich größer und sag einfach , wie gut du dich dabei auskennst.

Darum kann sich doch ein Gespräch drehen. Oder ein Thema, worüber du in der Zeitung sehr intensiv gelesen hattest und somit viel erzählen kannst. (Brückenbau u.s.w) Dadurch kannst du dich in einem Thema wirklich spezialisieren und dir immer mehr Wissen aneignen, um dich auf verschiedene Gespräche auch einzustellen.

 

4. Du musst dich gut fühlen, wenn du jemanden überzeugen möchtest

 

Dann klingt jetzt ein wenig komisch, denkst du dir. Das ist es aber überhaupt nicht. Wenn es dir nicht gut geht oder du hast Stress zu Hause gehabt, dann klappt auch kein gutes Gespräch. Dann kannst du dich weder darauf konzentrieren noch mit deiner Person mitfühlen.

Das ist einer der wichtigsten Punkte überhaupt.

Wenn du gerade müde oder gestresst bist oder vielleicht sauer bist, dann bringt es überhaupt nichts eine Kommunikation anzufangen. Dann kannst du weder Rhetorik überzeugen, noch einen Blumentopf gewinnen. Dann klappt auch gar nichts. Diese Tiefs hatte ich auch schon oft und deshalb habe ich auch schon 1-2 Mal gesagt.

“Heute kein Gespräch, ich bin heute nicht in der Lage.”

Das zeigt auch, das du verletzlich bist und auch dein Selbstbewusstsein, das du auch mal nein sagen kannst

 

 

5.Tipp Du musst dich in die Person hineinfühlen

 

Genauso wie der 4. Tipp, hat der 5. Tipp auch was mit Gefühlen zu tun. Hier meine ich aber, das du die Gefühle und Emotionen von der anderen Person auffangen musst und reflektieren musst.

Stell dir einfach mal vor, das ihr euch über eine Hochzeit oder Kinder unterhaltet. In dieser Kommunikationsform kommt es besonders darauf an, das du dich in die Lage versetzt und dich darauf einstellst.

 

“Das stimmt,das eine Hochzeit geplant ist zwischen bei den Nachbarn. Ich würde gerne mal wissen, wo die hinmöchten und wo die Flitterwochen sind. Ich würde gerne zuschauen”

 

An diesen Sätzen merkst du schon, wie sich die Tonlage bei einigen Wörtern verändert. Mal etwas höher, mal tiefer. Also zeigst du in dieser Lage Emotionen und versetzt dich auch in die Lage des Gesprächspartners und gehst auf eine Wellenlänge. Sobald du dich auf die Wellenlänge versetzt hattest, wird dein Gesprächspartner dich sympathischer annehmen und mit dir gerne kommunizieren. Darauf möchtest du hinaus.

Sobald du in so einer Art und Weise Sympathie eingesammelt hast, kannst du auch eine perfekte Kommunikation führen.

Aber Vorsicht: Es darf nicht zu auffällig werden und nicht zu oft verwendet werden. Wenn du bei jedem 2.Satz deine Tonlage veränderst, kann es eher ins Gegenteil übergehen. Dadurch kannst du dich unsympathisch machen. Also in kleinen Mengen kann es zum Erfolg führen.

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. Du kannst gerne einen Kommentar da lassen oder du trägst dich in den Newsletter ein, um jeden Tag neue aktuelle Tipps zu bekommen.

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen

Dein Stephan Pinkwart

Selbstbewusstsein   Rhetorik  Touch-Turn-Talk-Variante  Überzeugen  Interview mit Moritz Bauer

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen unter www.rhetorik-lernen.net

>