Wie du richtig gegen Populismus vorgehen kannst !

 

 

Populismus Plakat“Wir müssen nicht immer und überall den Gegner mit einer einfachen Antwort begegnen. Auch bessere Argumente können in der Rhetorik effektiver sein.”

 

 

 

Du hast doch  sicher schon in vielen Debatten den Begriff Populismus gehört. Immer wieder wird der von Politikern genutzt, um jemanden einen Stempel aufzukleben.

Der Begriff selber ist sehr umstritten und nicht gerade sehr gut in der Rhetorik zu gebrauchen. Das alles erkläre ich dir sehr genau.

Und natürlich, wie du stattdessen argumentieren solltest und den Begriff lieber weglassen solltest.

Also immer der Reihe nach !

 

Was bedeutet der Begriff Populismus !

 

Wenn ich den Begriff in einer Debatte oder in eienr Rede verwende, dann ist die andere Meinung zu einfach. Sie ist zu simpel und die Lösungsvorschlag zu allgemein.

Es gibt genau auf diese Frage 1000 Antwortmöglichkeiten und keine so richtige Lösung, die sehr schnell umsetzbar ist. Und genau da geht der Populismus hin. Ich habe für ein sehr komplexes Thema, eine sehr einfache Antwort und kann damit viele Zuschauer für mich gewinnen.

Es gibt so viele tausende Beispiele von Rednern, die nicht an die Ursachen gehen möchten, sondern eine einfache Lösung anbieten möchten.

 

Trump Populismus

Das kann z.b. folgende Dinge sein:

  • Höherer Mindestlohn – Altersarmut zu bekämpfen !
  • Höherer Steuersatz – Altersarmut bekämpfen !
  • Mauer bauen – Migration einzudämmen
  • Rüstungsexporte verbieten – Kein Krieg mehr !
  • Kriminalität bei Geflüchteten – Alle Geflüchteten abschieben
  • Fahrverbote und Tempolimits – Wir können die Umwelt retten
  • Kohleausstieg – Umwelt ist gerettet
  • u.s.w.

 

Dies ist noch kein Populismus, aber es sind in einigen Dingen zu einfache Antworten. Diese Antwortmöglichkeiten können manchmal auch ein Problem lösen. Aber es steckt in den meisten Fällen viel mehr dahinter, als das man es sehr schnell lösen könnte.

Also jedesmal wenn jemand eine Lösung schnell lösen möchte und das mit einem einfachen Mittel, dann musst du schon vorsichtig sein.

Stell dir mal vor eine Schlange vor, die durch die Gegend läuft. Wenn sie keinen Kopf mehr hätte, würde der andere Körper auch noch weiter laufen. Sie würde immer noch weiter reagieren. Das eigentliche Probleme wäre zwar visuell “abgeschlagen” aber das ganze Problem, also die Schlange wäre nicht bekämpft.

Und so ist es beim Populismus auch. Nur mit einfachen Antworten kann man keine komplexen Anworten bekämpfen.

 

 

Warum man den Begriff “Populismus” in der Rhetorik nicht verwenden sollte !

 

Populismus KarteNatürlich hat der politische Gegner eine einfache Antwort auf eine Zielvorgabe gemacht. Ob das jetzt von Links oder Rechts kommt, ist erst mal völlig egal.

Aber der Begriff ist erst mal ein Totschlagargument, um den Gegner Schach matt zu setzen. Du setz dich nicht mit anderen Meinung auseinander, sondern du willst etwas es totschlagen. Jeder gute Rhetoriker würde mit guten Argumenten vorgehen und ein paar Pointen und Witze mit reinnehmen.

Wenn du aber diese “Keule” mit dem Populismus machst, wirst du nicht nur von deinem Gegner nicht mehr geschätzt, auch wird dein eigenes Ansehen gesenkt. Jeder großartige Redner, der sein Publikum begeistern möchte, der versucht es auf der Argumentationslinie.

Deshalb versuchen die Politiker und Redner auch mal unangenehme Dinge auf den Tisch zu legen, wo sie sich unbeliebt machen.

Wenn sich jemand beliebt machen möchte, verspricht er den Zuschauern immer sehr viel. Er will dies und das umsetzen und Erleichterungen bringen. Und darauf fallen sehr viele Leute rein und finden ihn dann sehr sympathisch.

 

Also versuche nicht deinen Gegner mit der Populismuskarte zu verwenden, wenn dir nichts mehr einfällt. Das würde dich in deiner Person eher schwächen, als das es dich stärkt.

 

 

Wann kann der Populismus in der Rhetorik nützlich sein !

 

Auch einfache Antworten können für ein Thema nicht immer schädlich sein. Es kann auch für eine Debatte sehr fruchtbar sein. Dies kann sein, wenn man ein bestimmte Sache für wichtig hält und darüber reden möchten. Man hält eine Rede oder Präsentation vor 1000 Leuten und möchte etwas durchsetzen.

In den meisten Fällen hat man aber keine konkrete Lösung für ein bestimmtes Thema, also bringt man eine einfache Antwort ins Spiel. Egal wie abstrus oder komisch diese Idee sein kann, sie wird erst mal in unserem Kopf verarbeitet.

Die Zuschauer werden darüber erst mal lebhaft diskutieren.

In den meisten Fällen kann man dadurch eine bessere Lösung finden. Wenn du aber keinen Ansatz für eine Lösung einbringst, dann wird es schwerer, einen Lösungsvorschlag zu erarbeiten.

Aber es ist auch wichtig, dies zu kennzeichnen und darüber zu berichten, das man offen für eine Streitkultur ist.

 

 

Es ist nicht immer schlecht, eine einfache Antwort auf ein Thema zu haben und das auszubauen.

Und der Begriff Populismus stammt aus dem Begriff “auf das Volk hören”. Und wenn du die Themen so aufnimmst und weiterverarbeitest, kannst du richtig viel Erfolg damit haben.

Aber wichtig ist es auch, nicht immer die klassischen Antworten auf die bestimmenden Fragen zu haben.

 

 

1.Mindset, wie du Populismus entkräften kannst:

Bei der Aussage nachhaken: “Was wäre dann…”

 

Das 1.Mindset bezieht sich darauf, das man die Aussage einfach weiterverfolgt. Man baut die Aussage vom anderen einfach weiter und spinnt dadurch einen Faden.

Die eigenen Argumente bringen meistens nicht viel, um gut dazustehen, weil sie immer mit der gleichen Behauptung kommen. Wenn du aber die Aussage von der anderen Person aufgreifst und “was wäre dann…” dranhängst, würden sich die meisten einfachen Antworten einfach in Luft auflösen.

Wenn du den Satz von deinem Gegenüber aufnimmst, wird er sich ernst genommen fühlen. Die meisten versuchen dann mit Sätzen zu kommen.

 

  • “Darüber möchte ich nicht reden, weil es zu einfach ist.”
  • “Es ist links, es ist rechts, es ist populistisch”

 

Also erst den Wortlaut vom anderen nehmen und dann den anderen vorführen mit den Worten “Was wäre dann…”

 

3 Beispiele:

  • Stacheldraht PopulismusDu hast gesagt, das wir eine Mauer um Europa bauen sollen, damit keine Flüchtlinge kommen sollen. Was wäre dann… Die Flüchtlinge würden trotzdem kommen und vor der Mauer stehen. Das würde keines der Probleme lösen. Weil die Menschen trotzdem auf der Flucht sind.

 

  • Du hast gesagt, das ein höherer Steuersatz bei Reichen, das globale Problem der Armut bekämpfen würde. Das habe ich so richtig verstanden. Was wäre dann… wenn die Reichen auf einmal ärmer werden. Dann wäre die Schere zwischen arm und reich immer noch gespreizt.

 

  • Du hast gesagt, das Angela Merkel zurücktreten sollte. Was wäre dann… Dann würde sich an deiner Person nichts ändern. An deiner Lebensweise würde sich nichts ändern. Du wärst immer noch die gleiche Person, wie du schon vorher warst.

 

Dadurch ist der andere wieder in der Beweislast und würde das Spinnennetz weiter spinnen müssen. Er würde jetzt nicht mehr mit einfachen Dingen kommen, sondern seine Behauotung untermauern müssen.

 

 

2.Mindset, wie du Populismus entkräften kannst:

Den Rahmen hinterfragen

 

Die meisten stellen einfache Antworten, aber sehen nicht das große ganze. Die meisten wollen etwas schnell geändert, verbessert oder abgeschafft haben.

Damit stellen sie eine Aussage in den Raum, die erst mal so gesagt wurden ist. Aber was ist dazu der große Rahmen, inwiefern kann man diese Aussage in die Größe ziehen und somit die Antwort erweitern.

Rahmen setzen Populismus

 

Indem du die Aussage einfach in einen Rahmen setzt, kannst du auch die Aussage verkleinern.

In diesem Fall habe ich auch wieder 3 Beispiele und wie du den Konkurrenten und die Debatte etwas ruhiger entwickeln kannst.

 

 

3 Beispiele:

  • “Die Flüchtlinge machen unser Land kaputt und damit unsere Identität. ” “Worauf beziehen sie sich…”

 

  • “Merkel macht unser Land kaputt. “Worauf beziehen sie sich konkret…”

 

  • “Das 3.Geschlecht brauchen wir in Deutschland nicht. “Was erhoffen Sie sich im Großen und ganzen davon, wenn es nicht eingeführt wird…

 

Diese Aussage werden nicht so erwartet und können nicht so schnell beantwortet werden. Sie verursachen, das sich der Provokateur mit seiner Aussage auseinander setzen muss und den Rahmen dazu setzen muss.

Und schon wird das Gespräch ruhiger, dein Selbstbewusstsein steigert sich, denn du bist jetzt in der Führungsrolle.

 

 

3.Mindset, wie du Populismus entkräften kannst:

Abgesehen davon…

 

Du kannst nicht jede Aussage immer mit einem guten Spruch kontern. Manchmal ist es auch einfach nicht passend, etwas dazu zu sagen.

Die 3.Möglichkeit baut direkt darauf auf und dreht das Gespräch für deine Zwecke. Mit dieser Methode kannst du den Blickwinkel drehen, für dich nutzen und dein Gegenüber in die Bedrängnis bringen.

Du schiebst das Thema einfach weg und wendest die positiven Aspekte deiner Position auf. Dadurch kannst du auch die Oberhand gewinnen  und das Ruder über das Gespräch bekommen.

Egal welche Aussage kommt, du verwendest am Anfang deinen Satzanfang “Mal abgesehen davon,…” und zeigst die positiven Dinge des Weltgeschehen auf.

 

3 Beispiele:

 

  • Bowlingball Populismus” Merkel ist Schuld, das so viele Flüchtlinge hier sind. “ Mal abgesehen davon, kannst du mir zustimmen, das du in einer der reichsten Länder der Welt wohnst. Du hast ein Dach über den Kopf und du musst nicht auf der Brücke schlafen. Was interessiert dich, dann das Leben der anderen !”

 

  • ” Es kann doch nicht sein, das es so viele Millionäre in Deutschland gibt “ ” Mal abgesehen davon, we würde es dir gehen, wenn die Millionäre einen Beitrag mehr bezahlen würden. An deiner Situation würde sich konkret nichts verbessern. “

 

  • ” Die Flüchtlinge bekommen hier genauso viel wie Rentner ” “Mal abgesehen davon, wieviel haben die Rentner davor bekommen und was bekommen Sie jetzt an Rente. Sie bekommen jeden Jahr ein sattes Plus und somit kann deine These vielleicht stimmen. Aber deiner Oma würde es dadurch nicht besser gehen.”

 

 

Mit dieser Methode kannst du das Gespräch auf dich beziehen und zu dir drehen. Die meisten machen einfach ihre Argumente. Aber sobald du es drehst und die Position wegschiebst “Mal abgesehen davon…” gewinnst du die Oberhand.

 

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. Wenn du noch weitere tolle Informationen über die Rhetorik bekommen möchtest, dann trage dich in meinen Newsletter ein.

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen.

Dein Stephan Pinkwart

Publikum begeistern   Gelassenheit   Perfekte Präsentation machen   Leidenschaft  Freie Rede

 

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Stephan Pinkwart
 

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare