Die Debatte – Wie man das Publikum von seinem Vortrag begeistert und somit großen Applaus bekommt !!!

 

 

Debatte führen und das aggressiv

Die Lust zu reden kommt zu rechter Stunde,
Und wahrhaft fließt das Wort aus Herz und Munde.

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

 

Du möchtest gerne mit anderen Leuten eine Debatte führen.

Aber dir fehlen die richtigen Handwerkszeuge und die richtigen Argumente. Du willst doch bestimmt auch noch viel Witz und Charme mit einbauen. Aber das alles hast du noch nie vorher gemacht.

Dann bist du hier an der richtigen Adresse, ich kann dir vollkommen helfen.

Ich kann dich schon mal beruhigen, das es nicht so schlimm wird, wie du es dir vorstellst.

Es kann sogar richtig viel Spaß machen. Das glaubst du nicht.

Am Ende des Beitrages kann ich dich nicht nur vom Gegenteil überzeugen. Du hast danach gleich das Verlangen, eine tolle Debatte zu führen und mit deinen Freunden herzlichst zu debattieren.

Wollen wir erst mal vorher den Begriff klären und dann wird sich schon vieles aufklären.

 

Debatte führen – Was ist das überhaupt

 

Du hast doch bestimmt schon mal einen Schlagabtausch im Bundestag oder im Landtag gesehen. Da geht es doch immer heiß her und es werden die besten Argumente ausgetauscht.

In den meisten Fällen wird auch versucht, eine freie Rede zu halten und nicht vom Blatt abzuschauen. Aber das gelingt nicht immer.

Aber das besprechen wir später. Eine Debatte können 2 oder auch mehrere Personen führen, wo es dann zum Schlagabtausch zwischen den verschiedenen Meinungen kommt.Manchmal etwas bissiger, manchmal etwas ruhiger.

Aber die Debatte ist immer dafür da, die verschiedenen Meinungen auszutauschen und vielleicht einen Kompromiss zu finden. Es gibt für alle immer die gleichen Rechte und jeder hat eine bestimmte Anzahl an Redezeit, um seine Ziele und Meinungen zu vertreten.

Aber bestimmt hast du schon viele Debatten gesehen.

Das Ziel ist es immer:

  1. seine eigenen Ziele aufzuzeigen.
  2. die Argumente der Gegner entkräften.
  3. eventuelle Gegenargumente schon vorwegnehmen, bevor sie gesagt werden.

Wenn du dran kommen solltest, dann  musst du dir vorher schon Gedanken machen, über was du reden möchtest. Du kannst auch vorne stehen in der Debatte und kaum ein Wort herausbekommen. Aber dann macht es halt keinen guten Eindruck. Besser ist es natürlich, wenn du schon eine ungefähre Ahnung hast.

Ich gebe dir unten auch noch ein paar Tipps, wie du dich verhalten solltest und was nicht geht.

Also bist du bereit. Also alright, fangen wir an.

 

Was möchtest du sagen bei einer Debatte

 

Du musst natürlich eine Meinung haben und die auch gut vertreten. Es ist egal, ob es sich um:

 

  • Grundeinkommen
  • Klima
  • Wirtschaft

 

oder andere Dinge geht in der Politik. Bevor du etwas sagen möchtest, musst du dir erst mal alles aufschreiben, was dir dazu einfällt. Warum bist du dafür oder dagegen und welche Argumente möchtest du vorbringen.

Zettel und Stift nehmen und aufschreiben:

 

  • Warum bin ich der Meinung, das so etwas eingeführt werden sollte.
  • Warum bin ich dagegen, dass die Regierung oder eine andere Institution das so einführt.

 

Du weißt, auf was ich hinausmöchte. Es geht erst mal darum, deine Position klar zu machen. Wenn du keine Argumente hast, kannst du auch keine Debatte führen. So schmerzhaft und einfach ist das. Das ist der richtige Weg. Du musst dir vorher verdammt noch mal Gedanken machen, wie du die Leute von deiner Meinung überzeugen kannst.

Nehmen wir mal ein klassisches Beispiel

Grundeinkommen – ist es Finanzierbar – würden die Leute weiter arbeiten – Würde es zu Faulheit animieren – Eigenverantwortung, selber Geld zu verdienen oder Eigenverantwortung für das Leben mit Grundeinkommen

Wenn du dir diese Fragen durchliest, wirst du zu einigen von den 4 Punkten eine eigene Meinung haben und daraus resultiert, ob du dafür oder dagegen bist.

Also solltest du einen Leitfaden haben, der dich komplett durch die Rede führt.

 

  1. Begrüßung und eventuell ein Zitat
  2. Sachverhalt erklären
  3. 1.Argument dafür sprechen
  4. Gegenargument entkräften
  5. 2. Argument bringen
  6. Gegenargument entkräften
  7. Schlussfazit

 

Daraus kannst du deine Rede aufbauen und darüber auch reden. Was da alles beinhaltet sein sollte in den einzelnen Punkten, das erkläre ich dir natürlich unten noch genauer.

 

Die No-Go`s vor deiner Debatte

Ich sehe immer wieder Leute, die wollen mit mir eine Debatte führen, aber kommen nicht viel weiter:

 

  • 1.Weil ihnen keine guten Dinge einfallen, warum sie dafür oder dagegen sind.
  • 2.Die eigenen Argumente so schwach sind, das ich sie leicht aushebeln kann.
  • 3. Meine Kontrahenten kaum Selbstbewusstsein haben, um klar ihre Position vorzubringen

 

Du kannst wissen, das so etwas keinen Spaß macht. Da brauche ich auch keine Debatte und kann es gleich sein lassen. Also muss man sich gefälligst vorher Gedanken machen. Egal um was es speziell geht. Du musst dir erst mal Gedanken machen, welche stichhaltigen Dinge deine Meinung bekräftigen. Oder die Stichpunkte und fundierte Meinungen kannst du in den meisten Debatten gleich wieder einpacken, weil du dann Rhetorisch kalt gemacht wirst.

 

 

 

 

Die Gegenargumente sammeln und für dich verwenden

 

Was ist das schönste in der Debatte. Natürlich, wenn du vorher schon weißt, was der Gegner eventuell für eine Aussage hat. Wenn du das vorher schon weißt, kannst du ihn auch vorher schon damit konfrontieren und ihn kalt stellen. Das ist einer der besten Methoden in der Rhetorik.

Seinen Gegner schon vorher Schachmatt setzen und ein paar Argumente vorwegnehmen, da habe ich hier ein schönes Video zusammengeschnitten. Es zeigt nur ein kleinen Ausschnitt, wie man seinen Gegner schon vorher das Argument (in diesem Falle “die schlechte EU”) in Luft auflösen kann.

 

 

Die Einführung deiner Rede in der Debatte

 

Also, wie fängt am besten eine Debatte an. Da ist es wichtig, ob du den Anfang machst oder auf einen anderen Gegner danach eingehen wirst. Die Einführung sollte schon richtig rein knallen und sollte schon zeigen, ob du selbstbewusst bist oder sogar nervös. Es zeigt schon, wie du dich vorbereitet hast und deine Rede im Kopf.

Es ist völlig legitim, wenn du in diesem Bereich noch etwas nervös bist. Da sind die wenigsten schon auf Betriebstemperatur und können gleich durchstarten.

Deshalb ist es wichtig, sich in diesem Fall einen kleinen Leitfaden zu setzen und darauf aufzubauen. Dieser Leitfaden sollte gleich am Anfang durch eine starke Stimme geprägt sein.

Also fassen wir die Sätze noch mal kurz zusammen:

  • Nervosität ist völlig ok
  • Leitfaden sollte durch die Rede gehen und somit der Kontrollverlust verhindert werden
  • Die Stichpunkte sollten grob im Kopf sein und dadurch wird weniger aufs Blatt geschaut
  • Gleich am Anfang eine starke Stimme

 

Was sage ich am besten, wenn ich der erste in der Debatte bin

 

Start in einer Debatte

Das ist natürlich blöd, wenn du gleich als erster dran bist. Dein Gegner kann sich schon ein paar Stichpunkte machen, ein paar Fehler aufschreiben und dadurch besser auf dich reagieren. Wenn du aber als 1. die Debatte anfängst, kannst du auf niemanden konkret eingehen.

Deshalb ist es dort am besten, mit einem Witz oder einem guten Humor anzufangen.

Deshalb gebe ich dir hier ein paar Hilfen:

Ein Zitat, wenn du über den Haushalt sprechen musst und dort etwas brauchst:

 

Sehr geehrte Damen und Herren, ein schönes Zitat aus Holland besagt:

“Es gehört mehr zum Haushalt als vier Beine unter dem Tisch.” Das heißt, das dort ein gutes Fundament stehen muss. Das Fundament sehe ich nicht bei Ihnen. Überall wollen sie Geld ausgeben, aber wenn es um kaputte Straßen geht und Schulen, da ist ihr Wille nicht ganz so groß”

 

In diesem Fall hast du nicht nur mit einem Zitat angefangen, sondern auch eine kleine Schärfe in die Diskussion hereingebracht. Du kannst auch die Versäumnisse aufzählen, die dazu geführt haben, dass du diesen Antrag einreicht hast.

 

Sehr geehrte Damen und Herren, sie wollen es immer wieder verschieben mit der Prostitution. Dieses Thema lassen wir ihnen aber nicht so durchgehen. Wir werden uns stark dafür einsetzen und deshalb liegt dieser Antrag diesmal vor. Ich möchte ihnen kurz erklären, warum wir es für nötig halten.

Es ist halt immer Fingerspitzengefühl gefragt. Du musst dich immer hinterfragen, ob deine Aussage und deine Meinung eventuell auch nach hinten losgehen kann. Inwiefern fragst du dich bestimmt. Vielleicht legst du eine Steilvorlage, wenn du etwas behauptest, was leicht zu wieder legen ist. Immer solltest du dich beim Satzanfang fragen: Was sage ich jetzt konkretes, ohne das mir mein Gegner gleich Argumentativ die Luft zuschnürt.

Also lieber gründlich überlegen, als Fehlschüsse machen und sich dadurch blamieren. Und das willst du bestimmt vermeiden, oder.

 

Wenn jemand vor mir spricht, wie fange ich dort an

 

Da hast du sehr viel gewonnen. Weißt du auch warum. Das erkläre ich dir gerne.

Weil du damit auch immer wieder Stichpunkte machen kannst und vieles aus seiner Rede herausnehmen kannst.So kannst du deinen Start direkt beeinflussen und darauf eingehen.

Die meisten Rhetoriker können das einwandfrei nutzen und dadurch erst mal den politischen Gegner angreifen.

 

1. Mit einer Pointe auf den politischen Gegner

Das siehst du perfekt bei Christian Lindner, der so etwas tadellos benutzt und dafür sofort Begeisterung bekommt.

 

Das wäre die erste Methode, um seinen Gegner schon mal ein klein wenig vorzuführen und die Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Der Vorteil ist daran:

  • das du erst mal kein Zitat heraussuchen musst, um damit bloßzustellen
  • keine Argumentation vom Gegner aufgreifen, sondern nur eine kleine Bemerkung machen und so in die Debatte hereingehen.
  • Minuspunkt: dir muss schon was Originelles einfallen und gerade zur Situation passen

 

Die 2. Methode ist die Methode, dass man gleich eine Argumentation aufgreift und widerlegt.

 

Diese Methode benutzen auch sehr viele Politiker, besonders gerne von Sahra Wagenknecht von der Partei Die Linke. Sie überlegt nicht lange, sondern greift gleich die Argumentation und die Überspitzung vom Gegner auf und nutzt sie für eine Steilvorlage.

Diese kann Sahra Wagenknecht perfekt in ihre Rede einbauen und damit den Gegner vorführen. Anders als die 1. Methode wird nicht der politische Gegner aufs Korn genommen, sondern die Argumentation.

Hier ist das Video zur Debatte:

 

Vorteile:

  • sofortiger Angriff auf den anderen Gegner und unverzügliches Zerschneiden der anderen Argumente
  • eigene Argumente werden teilweise mit benutzt oder auch erst mal aufgehoben
  • guter Redeanfang, da der Gegner sofort konfrontiert wird

 

Du siehst selber, das es sehr viele Methoden gibt, eine Debatte anzufangen. Es gibt noch viele andere kleine Methoden, aber die 2 besten Methoden sind diese.

Wenn du also Angst hast und nicht reinkommst, dann helfen dir diese 2 Dinge sehr gut. Du brauchst kaum Vorkenntnisse und während der andere spricht, kannst du dir Stichpunkte machen.

Oder wenn der Gegner gut gesprochen hatte, versuchst du es auf der Ebene einer kleinen verbalen Spitze (Modebewusstsein bei Christian Lindner) oder einen anderen flotten Spruch.

Du schaffst das schon und mache dir nicht so viele Gedanken.

 

Der Hauptteil deiner Rede in einer Debatte

 

 

In diesem Teil deiner Rede muss es natürlich darauf ankommen, deine eigenen Argumente sehr gut zu übermitteln. Es gibt verschiedene Methoden und ich möchte dir einige erzählen. Damit du voll durchstarten kannst.

Die eine Methode ist die

Thesen Frage

Stell dir einfach mal eine Behauptung in den Raum und schau mal, wie die Leute darauf reagieren. Katja Kipping hat es in Ihrer Rede benutzt und viele Statistiken und Thesen aufgestellt. Aus diesem kurzen Video kannst du die Wirkung sehr gut erkennen und die besondere Betonung ihrer Worte.

 

 

 

Du siehst, das du sofort die Aufmerksamkeit hast und viele Leute bei diesem Punkt zum Nachdenken animiert werden. Was werde ich jetzt sagen, wie werde ich darauf reagieren. Bei einer These nicht darauf an, ob und ob sie überhaupt stimmen. Es geht einzig und allein darum, eine Behauptung in den Raum zu stellen und zu schauen, wie andere darauf reagieren.

 

Ich kann dir noch viele andere Beispiele aufzählen:

40 Prozent der Schweine in Deutschland wachsen in NRW auf !

50 Prozent der Kinder in Bremen wachsen in Armut auf !
20 Prozent der Menschen in Deutschland haben einen
Migrationshintergrund, warum haben wir dann aber 20 Prozent
Menschen, die eine rechte Gesinnung haben !
Vielleicht sind es am Ende nicht 50 Prozent, sondern mehr oder weniger. Aber der Redner hat erst eine Behauptung aufgestellt und lässt die Leute mit dieser Aussage erst mal alleine nachdenken.
Bei der weiteren Begründung und Erzählung in der Debatte kannst du es dann auflösen und dann auch erklären:

„Ich hoffe, dass ich Sie alle wachgerüttelt habe mit meiner Behauptung. Die meisten werden wahrscheinlich unter Umständen zustimmen.  Stellen sie sich mal vor, das es wirklich so wäre, das wir in Bremen 50 Prozent Kinderarmut haben. (Ich hinterfrage meine eigene Behauptung.) Was würde daraus folgern, wenn es so stimmen würde. Das die Regierung versagt hat und nicht genug dagegen macht. Darauf kommt es doch an. Die Regierung sollte sich schon fragen, warum sie das verantworten kann. Ich kann sie beruhigen, es stimmt nicht. Aber es leben 50 Prozent der Kinder in ärmlichen Verhältnissen, wo die Eltern zur Tafel gehen müssen. Zählt das für sie zur Kinderarmut. Ich finde schon.“

Aus dieser These kannst du einen Generalangriff auf die andere Seite starten und somit die Arbeit der anderen stark kritisieren. Eventuell wäre eine kleine polemische Aussage sogar noch wirkungsvoller. Wenn du es dir bildlich vorstellst, kannst du erkennen, welche Wirkung dies hat und warum es auch so viele nutzen.

 

2.Methode die klassische Argumentation

 

Argumente in der Debatte

 

Du hast ja schon deine Argumente dir vorgelegt und ausgearbeitet. Dann hast du doch schon die halbe Miete. Du kannst doch einfach deine Argumente auch so vortragen und damit schon viele Pluspunkte machen. Die Profis machen das natürlich immer mit vielen ausschweifenden Gesten. Das kannst du auch verwenden. Aber erst mal ist es wichtig, deine eigenen Argumente so gut wie möglich rüber zubringen. Es verlangt keiner von dir, das du deine Debatten-rede schon perfekt machst.

Es reicht doch schon alleine, wenn du die Worte, die du hoffentlich in deiner freien Rede verwendest, sehr sauber und gut vorträgst. Vielleicht am Anfang eine kleines Zitat und dann dein ausführliches Statement. Und erst danach fängst du mit deiner Argumentation an.

Das wäre die klassische Methode zur anderen Thesenvariante. Obwohl die gerade nicht ganz so schwer ist, würde ich dir auf jedenfall erst mal raten, auf möglichst viele verbale Attacken zu verzichten. Erst, wenn du mehrere Reden gehalten hast, wirst du auch viel besser und kannst dann auch Rhetorik gut durchstarten.

Also Zusammenfassung für Anfänger:

  • ein gutes Zitat bringen und deine Argumente vorbringen, warum es so wichtig für dich ist
  • ein paar gute Begründungen bringen und gute Argumente
  • wenn du mehrere Reden gehalten hast, kannst du umschwenken auf mehr Gesten und mehr verbale Attacken auf deinen Gegner

 

 

Die letzten Worte in meiner Rede

Aufforderung oder eigene Ziele bekräftigen

 

Die letzten Worte sollten immer noch eine Zusammenfassung sein. Auch ein Auftrag oder ein wichtiges Statement ist meistens immer Gold wert. Das wird von den meisten Redner auch immer so befolgt und deshalb kann ich hier auch wieder ein paar Ausschnitte zeigen von Politikern. Einige haben noch mal ihre Forderung am Ende gesagt. Das hängt immer von der Situation ab. Es ist immer wichtig, am Ende noch mal eine kleine Marke zu setzen und seinen Standpunkt noch mal kurz zu erwähnen.

 

In diesem Ausschnitt kannst du noch mal sehen, das es verschiedene Möglichkeiten gibt !!! (Angriff auf den politischen Gegner oder auch Bestärkung seiner eigenen Situation)

Dadurch kann man sein eigenes Profil noch mal schärfen und klar hervor stellen, für welche Position man selber steht und warum die andere Meinung so schlecht ist.

Du siehst an dieser Form, das es noch mal ein Nachdrücken und ein explizites Handeln sich ergibt. Ich hatte dir auch am Anfang schon gesagt, das man die Rede mit einem Zitat anfangen kann. Aber warum nicht mal mit einem Zitat enden.

 

Mit einem Zitat enden

 

Wie schon am Anfang kann auch eine Debatte zu Ende gehen mit einem treffenden Zitat, was noch mal die Rede bestärkt. Es ist nicht notwendig, aber es ist bei einer guten Rede ein Sahnehäubchen. Es zeigt noch mal die Strahlkraft von dem Redner und zugleich die perfekte Performance.

 

Deshalb gibt es hier auch noch mal einen kleinen Ausschnitt.


Also beachte alle Tipps, die ich dir gerade gegeben habe und dann wirst du unweigerlich Erfolg haben. Alle Tipps sind wirklich aus der Praxis und du siehst selber, wie hervorragend sie sind.

Also raus schreiben und auch anwenden !!!

 

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. Wenn du noch weitere tolle Informationen bekommen möchtest, dann trage dich in meinen Newsletter ein oder kaufe meinen Rhetorik-Kurs.

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen.

Dein Stephan Pinkwart

Selbstbewusstsein stärken   Gestik   Argumentieren lernen   Wie du andere überzeugen kannst

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Stephan Pinkwart
 

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

>