Wie du eine Denkblockade aus dem Kopf bekommst !

 

Würfel Denkblockade“Egal wie man sich anstrengt. Es fällt einem nichts ein, während man bei einer wichtigen Rede ist. Deshalb ist es wichtig, ruhig zu bleiben. ”

 

 

 

Das Schlimmste sind diese Denkblockaden beim Auftritt.

Man findet den roten Faden nicht mehr und kommt völlig aus dem Konzept. Auch ein Einstieg ist sehr schwer, weil man nicht mehr genau weiß, wo man aufgehört hatte.

Und schon wird man richtig nervös und ist nicht mehr selbstbewusst. Schon ist die große Poer weg und man ist am Boden zerstört.

Mir ist es in der Vergangenheit sehr gut gelungen wieder reinzukommen, aber dazu braucht man nicht nur einen klaren Kopf. Auch alte Denkweisen muss man verwerfen.

Aber um dir alles zu zeigen, werde ich dir jetzt auf die Sprünge helfen. Also nicht verrückt machen und eventuell vor Angst kollabieren.

Diese Denkblockade kurz davor und während einer Präsentation werden wir schnell lösen können.

 

Wie entsteht eine Denkblockade ?

 

Jeder hat es schon so oft in seinen Alltag gehabt, das er etwas gerade sagen wollte und schon ist es im Kopf wieder verschwunden. Dann versucht man mit sehr viel Anstrengung wieder nachzudenken und die Schwäche vor den anderen zu verbergen.

Also je öfter man darüber nachdenkt, desto unwahrscheinlicher wird es, das es einem wieder einfällt.

Denkblockade Mensch denkt nachDu musst dir deinen Kopf und dein Gehirn so vorstellen wie ein Computer mit einer Anzahl an verschiedensten Prozessen und Aufgaben. Und sobald du überfordert bist in deinem Kopf ( das geht manchmal schneller als gedacht), dann will er keine neuen Informationen reinlassen und auch aussprechen.

Dann ist er komplett überfordert und das merkst du an deiner Wortwahl oder das dir einige Dinge nicht mehr einfallen.

Und wenn das im Vortrag oder bei deiner Präsentation passiert, dann wirst du es schwer haben, wieder reinzukommen.

Diese Probleme kenne ich nicht nur aus der eigenen Praxis, ich möchte dir helfen, damit es nicht bei dir passiert.

Denn jeder der einen erfolgreichen Vortrag meistert, wird die Welt viel glücklicher machen.

 

 

1.Weg, wie du eine Denkblockade vermeiden kannst !

Welche Glaubenssätze hast du über dich !

 

Jubeln DenkblokadeNicht die Vorbereitung ist das Problem an der Sache, das die meisten auf der Bühne und im Rampenlicht scheitern. Es ist der Glauben daran, das man auch wirklich das Zeug dazu hat. Es kommen kurz vorher noch kleine Zweifel an, ob man dazu in der Lage ist.

Und das hab ich nicht nur bei einigen Rednern gesehen, auch ich habe am Anfang meiner Karriere immer vor dem Punkt gestanden. Ist mein Glaube stark genug und habe ich die richtigen Glaubenssätze in meinem Kopf ?

Genau aus diesem Grund scheitern auch die meisten. Und deshalb ist es auch der 1. Weg um bei dir konkret anzufangen.

  • Denkt sich mein Kopf, dass ich es nicht schaffen werden
  • Habe ich ein paar Freunde, die sich darüber freuen würden, wenn ich scheitere
  • Habe ich Hemmungen im Kopf, weil ich es allen zeigen muss

 

Das alles kann dich negativ beeinflussen, bis zu dem Punkt, das dein Kopf auf stur stellt. Es verlässt sich nicht mehr auf dein Herz. Und genau in diesem Moment musst du konkret gegensteuern.

 

Mit starken Powersätzen die Denkblockade zerstören !

Du musst sofort viele Powersätze dir innerlich sagen. Sofort der Angst konfrontativ kommen und nicht lange reden. Sofort und schnell laut und deutlich aussprechen:

 

  • Ich werde alle von meiner Rede überzeugen
  • Ein Feuerwerk werde ich abzünden
  • Ich werde es meinen Kritikern zeigen
  • Meine Aufgabe ist es, alle Zuschauer von mir zu begeistern
  • Ein Highlight muss es für mich und mein Publikum sein
  • Ich bin stark
  • Ich werde kraftvoll sein und dominant
  • Nur ich bin der Star auf der Bühne und ich werde als Star von der Bühne gehen

 

Es gibt noch 100 andere Glaubenssätze, die du dir immer wieder sagen kannst. Egal was genau auf dich passt, es wird sich eine Blockade bei dir bewegen, das die negativen Einflüsse sich sehr schnell verschwinden lassen.

Wie du mit einem innerlichen Faustschlag deine negativen Gedanken zerstörst ! Du wirst einen hervorragenden Vortrag halten.

 

2.Weg, wie du eine Denkblockade vermeiden kannst !

Welches Redetempo hast du !

 

Denkblockade ZeitDie meisten wollen immer nur schnell reden und sich die Seele frei sprechen. Einfach schnell das sagen, was alles im Kopf drin ist. Und was passiert dann unweigerlich.

Man ist zu schnell und verspricht sich. Auch eine Denkblockade ist sehr typisch, weil man den Faden verliert. Einfach zu schnell, alles zu erzählen bringt überhaupt nichts. Und das merkst du nicht nur bei Freunden, sondern auch bei deinem geliebten Publikum. Und je schneller du etwas sagst, desto weniger Zuhörer hast du auch.

Auch von der anderen Seite musst du die Perspektive auch haben. Was würde mir am besten gefallen, wenn ich mich selber vorne auf der Bühne sehen würde?

Würde es mir selber gefallen, wenn ich wie ein Wasserfall spreche und selber im Publikum nichts davon mitbekomme.

Hat es für mich dann überhaupt einen Nutzen, wenn ich meine Redegeschwindigkeit zu schnell habe?

Oder ist eine normale und klare Aussprache nicht viel besser ?

Und das interessante ist, das du dadurch deine Gedanken auch besser sortieren kannst. Dein Gehirn (wie oben beschrieben) ist ein Hochleistungscomputer. Wenn du ihn zu schnell benutzt und zu viel von ihm verlangst, dann wird er nicht mehr reagieren.

 

Deshalb solltest du folgende Punkte in deiner Rede beachten:

  • Klare und deutliche Sprache und Kommunikation
  • Nicht zu schnell, weil es die Zuschauer abschreckt
  • Eine zu langsame Aussprache kann zu Ermüdungserscheinungen führen und Desinteresse

 

 

3.Weg, wie du eine Denkblockade vermeiden kannst !

Schalte negative Dinge ab und verwende kein Social-Media !

 

Social-Media DenkblockadeJeden Tag haben wir 1000 Dinge im Kopf, die uns von richtigen Geschäft immer wieder ablenken. Da gibt es da etwas Interessantes und eine neue Nachricht auf WhatsApp.

Dann kommt da noch ein Anruf von einer guten Freundin und hat neue Sorgen. Denn ihre Sorgen und Nöte werden auf dich aufgeladen. Auch ist dein Terminkalender so voll, dass du dich gar nicht richtig auf den Vortrag vorbereiten kannst.

Und deshalb wird dein Vortrag nicht so spannend, weil du so viele Dinge im Kopf hast. Und wenn du auch so viele Dinge im Kopf hast, bekommst du nach einer Weile auch eine Denkblockade, weil du so viele unsinnige Sachen im Kopf hast.

Die haben alle nichts bei dir zu suchen, denn du hast etwas Wichtigeres zu machen, als sich Sorgen zu machen.

Du musst einen perfekten Auftritt machen und die Leute von dir begeistern. Du bist der Entertainer und nicht derjenige, der sich mit Ballast im Kopf beschäftigen muss.

Deshalb ist mein Weg für mehr Erfolg.

Schalte konsequent alle Medien ab und lasse keine negativen Dinge an dich heran.

 

Was bringt es dir, dich mit diesen Dingen zu beschäftigen, die du gerade in der Sekunde nicht ändern kannst. Wie bringt dich das gerade weiter.

Gar nicht, denn du musst dich um deinen Vortrag vorbereiten und eventuell entspannen. Also Medien aus und keine negativen Nachrichten und Personen in deinen Umkreis.

 

 

4.Weg, wie du eine Denkblockade vermeiden kannst !

Machst du es gerne, dann hast du auch keine Blockade !

 

Ich sage es ein wenig provokativ, aber ich meine es auch so. Leidenschaftliche Redner können 4-6 Stunden reden, ohne das Ihnen die Luft ausgeht. Hast du schon mal einen Redner gesehen, der es gerne macht, aber eine Denkblockade bekommen hat.

Hast du als Kind mit Leidenschaft im Sandkasten gespielt. Das hat jeder gerne gemacht. Und genau auf dieses Bild möchte ich gerne zugehen und ich fragen, ob du irgendwann keine Lust mehr hattest.

Die Kleinkinder spielen einfach, ohne irgendetwas zu essen und zu trinken, weil es Ihnen sehr viel Spaß macht. Es ist einfach keine schwere Arbeit, was sie unbedingt schnell machen müssen.

Sie machen das mit einer Freude und mit so viel Enthusiasmus, das es schwer ist, sie vom Spielen abzuhalten.

 

Kinder spielen – Redner reden

 

Die Leidenschaft als Kind wird dir verloren gehen, weil du nicht mehr mit der gleichen Intensität und Spaß an die Sache rangehst.

Aber frage dich erst mal, was ein unmotivierter Redner machen würde. Dieser Speaker würde seinen Vortrag einfach so vortragen und wäre einfach nur froh, wenn es vorbei ist. Ein motivierter Redner, der Spaß hat, würde sich nicht so sehr freuen, wenn alles vorbei ist.

 

Wie findest du deine Leidenschaft beim Vortrag

Es gibt so viele Möglichkeiten, einen Vortrag immer für sich positiv zu nutzen. Dazu gibt es Möglichkeiten:

 

  • Möchtest du dein Selbstbewusstsein stärken, vor anderen zu sprechen
  • Referierst du über dein Lieblingsthema
  • Macht die das Reden vor vielen Leuten Spaß, weil du dir aus der Seele sprichst
  • Bist du voll und ganz bei der Sache, weil es nichts Schöneres gibt
  • Fühlst du deinen Kritikern zeigen, wie großartig du sprechen kannst

 

Es gibt so viele Möglichkeiten, warum und wieso du einen Vortrag hälst und andere Leute begeistern willst. Immer muss das “Warum” stehen und dann erst “Wie mache ich das”

Solange du kein “Warum” hast, wirst du auch keinen Sinn und somit auch keinen Spaß verspüren. Und erst dadurch kann dein Vortrag ein Erfolg werden und du wirst keine Denkblockade im Kopf haben.

 

 

5.Weg, wie du eine Denkblockade vermeiden kannst !

Viel Bewegung vor deinem Vortrag !

 

Joggen DenkblockadeWie du sicher weißt, bist du vor deinem Auftritt immer besonders aufgeregt. Ein besonderer Tipp, der immer vor einem Auftritt und gegen Blockaden ist Bewegung.

Aber wie soll es jemand schaffen, durch Bewegung seinen Kopf frei zu bekommen.

Das ist schon die falsche Frage. Die Frage ist, wie du die Nervosität am schnellsten wegmachst und dann mit viel Elan auf die Bühne gehst !

Und das bekommst du, indem du frischen Wind und richtig Power durch jagst.

 

Wie soll das besser gehen mit 10 Minuten Joggen:

  • Nach 5 Minuten hat es dein Körper geschafft, die negativen Gedanken durch das Adrenalin (Beeinflusst durch den Sport) zu senken. Der Stresspegel ist ganz weit unten und die Glückshormone machen sich auf den Weg, um sich in dein Unterbewusstsein anzusiedeln.
  • In dieser Zeit wirst du dich richtig gut fühlen
  • Nach 10 Minuten Jogging wirst du mit so viel positiver Energie sein, das es gar nicht anders geht, also kurz zu duschen und dann auf die Bühne zu gehen.

Du fühlst dich nicht nur wie neugeboren, du willst nicht länger warten auf die Herausforderung, du willst sie gleich anpacken. Deine Denkblockade ist komplett aufgelöst, denn dein Kopf ist voll glücklicher Momente. Und je weniger Stress und negativer Sachen in deinem Kopf sind, desto weniger hast du auch innerliche Blockaden.

 

Du willst am liebsten Bäume bewegen und willst vor Freude rumspringen. Und wenn du auf diesen Höhepunkt bist, warum solltest du dann nicht deine Zuschauer berühren und begeistern können.

Das ist die effektivste Methode, erfolgreich auf die Bühne zu gehen und das ohne diese lästigen Blockaden im Kopf.

 

 

6.Weg, wie du eine Denkblockade vermeiden kannst !

Vorher mit anderen Zuschauern unterhalten !

 

Als ich vor 1 Woche bei einem großen Seminar mit 4.000 Besuchern war, war der Redner durch die Reihen gegangen und hatte sich unterhalten. Auch wenn er wusste, das es viele Fotografien und Autogramme geben würde. Es war im relativ egal, weil es im nur um die Unterhaltung und Stressabbau ging.

Auch wenn man dieser Person die Nervosität nicht angesehen hatte, wollte er die Nähe zum Publikum und wollte genau wissen, warum diese Leute gerade hier sind ? Wo sie gerade stehen und welche Probleme es gab. Natürlich hatte er sich nur ein paar Leute rausgesucht, aber man hatte schon gesehen, wie sehr verbunden er beim Zuschauer war.

 

Aus dieser Geschichte kannst du folgendes herauslesen:

  • Die Zuschauer sind deine Freunde und wollen nur das Beste für dich. Deshalb besteht überhaupt kein Grund, nervös zu sein und dadurch einen Blackout oder eine Denkblockade zu bekommen.
  • Die meisten haben Angst, dass die Zuschauer immer nur danach suchen, ob der Redner alles perfekt spricht. Und ihn dadurch unruhig machen. Das ist aber gar nicht so. Deshalb solltest du auch vor dem Auftritt oder deiner Rede mit den Zuschauern reden und mit denen einen Plausch halten.

 

Das bewirkt immer, das du selber ruhiger und gelassener wirst. Und 2. kannst du somit sehr viel Material und Denkanstöße mitnehmen, die du dann in deine Rede mit einbauen kannst.

 

Ein Beispiel, wie du eine Rede anfangen kannst und keine Denkblockade bekommst:

 

Wie sie bestimmt gesehen haben, habe ich mich mit Ihnen gerade unterhalten. Natürlich macht das nicht jeder Redner. Aber ich bin anders und sie sind auch alle einzigartig. Es wäre ganz schlimm, wenn wir alle gleich wären und alle Redner die gleiche Rede halten würden.

Das wäre natürlich sehr langweilig. Und genau aus diesem Grund hab ich mich gerade zu Ihnen begeben. Und genau das mache ich heute mit Ihnen. Ganz nach Judy Garland:

Sei eine erstklassige Ausgabe deiner selbst, keine zweitklassige von jemand anderem.

Und dies ist heute auch mein Thema. Wie sie selber eine einzigartige Person werden und selbstbewusster durchs Leben gehen.

 

Du siehst, das es kaum einen besseren Einstieg in eine Rede gibt als diesen. Nicht nur, das du keine Denkblockade am Anfang hast, auch den Vertrauensvorschuss hast du perfekt genutzt.

 

7.Weg, wie du eine Denkblockade vermeiden kannst !

Was hat ein Zug mit deiner Rede zu tun !

 

Wer keinen Fahrplan hat, hat schon verloren. Du musst dir deinen Vortrag wie eine Zugfahrt vorstellen. Immer geht es durch Berg und Tal. Und dann kommen Kernaussagen, die du stark betonen musst und die du für wichtig hältst. Und genau diese Zugfahrt musst du in deinem Kopf auch genau abspielen und dies auch so in deiner Rede einbauen.

Der Zug ist also genau dein Fahrplan, welche Stationen du genau ablaufen und abfahren musst, damit du am Ende alles gesagt hast.

Nimm also die Zuschauer auf eine schöne Zugfahrt mit und du mit der Lokomotivführer. Du begleitest sie auf die Reise zu mehreren Passagen und wichtigen Aussagen deiner Fahrt.

 

Spielen wir einfach die Zugfahrt nach:

  • Denkblockade ZugfahrtBeginn und eine kleine Pointe (Begrüßung der Fahrgäste in die Lok)
  • Kurze Vorstellung und wohin die Reise geht (Kurze Vorstellung Beginn der Fahrt)
  • Erste Provokante Aussage und Thesen (Der Berg geht aufwärts und wird ungemütlich)
  • Das erste Thema genau erklärt (Jetzt geht es erst mal ein paar Minuten geradeaus)
  • Das 2.Thema wird kurz angeschnitten und ausgeschmückt (Jetzt wird es wieder turbulent und du kannst auf die nächste Höhe deiner Rede)
  • Es wird kurz mit einer Geschichte ausgeschmückt und die Zuschauer schauen gespannt auf dich (Alle Fahrgäste sind von der Landschaft deiner Reise begeistert)
  • Das letzte wichtige Thema versuchst du zu erklären und mit Storytelling auszuschmücken (Die letzte tolle Fahrt mit dem Zug fährst du über schöne Landschaften)
  • Am Ende gibst du noch eine wichtige Botschaft mit und forderst zum Nachmachen auf (Die Zugfahrer sind begeistert)

 

Die braunen Textzeilen sind deine Rede und die Bezeichnungen in den Klammern ist die imaginäre und mentale Zugfahrt mit deinem Publikum.

Also gehst du in Gedanken dein Vortrag durch wie eine Zugfahrt und begleitest deine Zuschauer immer wieder von Storytelling, Zitaten und Anekdoten zu deinen Kernbotschaften.

Somit schickst du sie somit auf eine Reise, die sie niemals vergessen werden.

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. Wenn du noch weitere tolle Informationen über die Rhetorik bekommen möchtest, dann trage dich in meinen Newsletter ein.

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen.

Dein Stephan Pinkwart

Leidenschaft   Gelassenheit    Perfekte Präsentation machen    Vertrauensvorschuss

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Stephan Pinkwart
 

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net