Ein dummer Zufall bringt manchmal schon eine kluge Lösung zur Präsentation.

 Erhard Horst Bellermann

Meeting-Raum für Präsentation

Weißt du, was ich überhaupt nicht leiden kann. Solche Leute, die denken, dass sie die größten und besten sind. Immer wieder diese angeblichen Angeber und tollen Macher, die aber auf der Bühne sehr klein sind. Sobald man zu denen sagt. Komm, zeige deine Präsentation. Dann ist auf einmal Totenstille. Nee, mach du lieber mal, ich traue mich nicht.

Solche Personen kannst du in der Pfeife rauchen. Kein richtiges Selbstbewusstsein, wenn es mal darum geht, sich selbst zu präsentieren.

Ich sage dir eins. Es ist überhaupt nicht schwer, sich vorzubereiten und einen großartigen Vortrag abzuliefern. Es ist nicht schwer, die Leute von sich zu überzeugen. Aber man muss halt vorher schon viel beachten und auch sein genaues Ziel vor Augen haben.

 

Dein Ziel sollte immer folgendes sein:

  • “Was möchte ich herüberbringen”
  • “Welche Botschaft will ich übermitteln”
  • “Kann ich das auch vertreten und stehe ich dazu”

 

Besonders beim 3.Punkt sieht man schon sehr direkt, ob er das aus einer Überzeugung macht oder mit Leidenschaft, weil er dafür brennt. Das kann ich nicht mit dir üben, aber wie du perfekt vorbereitet bist.

Also fangen wir an mein Freund 😉

 

1. Weg für eine perfekte Präsentation

Welche Botschaft will ich rüberbringen

 

Botschaft PräsentationDie Botschaft ist und bleibt die tragende Säule deiner Präsentation. Sie sollte dein oberstes Ziel sein. Du möchtest dich von allen anderen hervorstechen. Also ist es elementar wichtig, dir erst mal Gedanken zu machen, warum du gerade diesen geilen Vortrag machen möchtest.

Ob es für einen Vortrag in der Uni ist oder eine große Veranstaltung vor 1000 Leuten. Immer soll dein Stichwort sein, wofür du stehst und das solltest du  auch verinnerlichen.

Dein Blatt Papier, das zur Vorbereitung dienen soll, hat ganz oben als Überschrift:

 

  • “Was möchte ich den Menschen beibringen !”
  • “Kann ich das überzeugend rüber bringen, stehe ich mit Haut und Haaren dahinter !

 

Genau die gleichen Sätze stehen auch bei mir ganz oben und nach einigen Vorträgen fällt es mir immer leichter, sofort und schnell eine Antwort zu finden:

 

  • “Ich möchte den Leuten helfen, Selbstbewusster zu werden und dadurch mehr Lebensgefühl vermitteln”
  • “Meine Idee ist es, meinen Traum von einem freien und schönen Meer den anderen Menschen zu übermitteln”

 

Ich hoffe, du verstehst was ich meine. Dein Kopf muss sich nicht darauf einstellen, weil dir nicht nur das Thema gefällt. Du kannst es auch anderen vermitteln, weil du dich so gut damit auskennst. Jedes Thema, was du mit Haut und Haaren in dir selber spürst und verinnerlicht hast, wird genau zu DEINEM Vortrag. Es muss einfach zu DEINEM Thema werden und du musst dich so sehr hineinarbeiten, das du dein Thema lebst und liebst.

 

2. Weg für eine perfekte Präsentation

Welches Publikum habe ich bei meiner Präsentation

 

Stadion PräsentationGenauso wichtig bei deiner perfekten Präsentation ist es auch, dein Publikum perfekt zu kennen und ihre Bedürfnisse auch zu befriedigen.

Und das heißt eine klare Trennung von dem, was nützlich ist und was du rauslassen kannst.

Es macht schon einen Unterschied ob es 10 oder 1000 Personen sind, die du begeistern musst. Das macht schon einen Sinn. Und genauso, ob jemand zu einer Veranstaltung gerne hingeht oder von jemanden gezwungen wurde. Das sind alles ausschlaggebende Punkte, auf die du unbedingt achten solltest.

Aus diesem Grund gebe ich dir meine 4 Fausregeln mit, auf welche Bedürfnisse du vorher eingehen musst:

 

Schon alleine diese Fragen werden dich erst mal intensiv beschäftigen, denn ich möchte, das du alles perfekt machst. Je mehr Gedanken du dir darüber machst, desto mehr kannst du dich in die Lage des Publikums hineinversetzen und auch die Bedürfnisse erfüllen.

 

3. Weg für eine perfekte Präsentation

Wie soll ich anfangen bei einer Präsentation

 

anfangen bei einer Präsentation

Was denkst du, was Leute hören wollen bei deiner hoffentlich freien Rede. Sie wollen keine trockene Theorie hören und nackten Zahlen. Das ist zwar auch wichtig und das streite ich nicht ab. Aber besonders kommt es darauf an, die Leute zu unterhalten und Geschichten zu erzählen.

Die Personen, die dir zuhören, wollen einen Entertainer vor sich haben und keinen langweiligen Redner, wo selbst die Füße einschlafen.

Du kannst mir glauben, das dies nicht schön ist. Du musst gleich am Anfang mit einer Geschichte kommen und somit die Leute einspannen. Kein langer Vorspann und was du vorhast und wie und was. Das ist alles Gedöns, was keiner braucht.

Das Publikum möchte dich als Entertainer sehen und sich gut unterhalten fühlen.

 

Beispiel:

 

  • Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, das ich bei Ihnen sein kann. Wie sie bestimmt wissen, ist heute ein schöner Tag zum Wandern. Wer war heute etwas länger an der frischen Luft als normal. Na sehen sie, nicht gerade viele. Das beweist mir, das es schwer wird, Personen mit einem gesteigerten Selbstbewusstsein aus ihnen zu machen (kleine Provokation). Selbstbewusste Menschen machen das beste aus jeden Tag und gehen auch jeden Tag in die freie Natur, um sich jeden Tag neu zu fordern und zu wachsen”

 

In diesem Fall hast du 1. eine kleine Geschichte erzählt, um selbe warm zu werden. 2.das Publikum auf dich zu ziehen. Gleich die ersten Worten sind wichtig, um gleich die Leute einzufangen und in Gedanken zu übermitteln

“Ich bin für euch da, um gute Laune und gute Informationen an euch weiterzugeben.” Das sollte schon am Anfang stehen.

 

Ich gebe dir jetzt ein paar Varianten mit, wie du einen Einstieg in deine Präsentation schaffen kannst und somit professionell rüber kommen kannst.

 

3.1. Anfang der Rede: Storytelling

 

Egal was ich genau mache und gerne vorstellen möchte, das Publikum möchte gerne Geschichten hören. Auch bei dir ist es nicht anders. Möchtest du lieber einen trockenen Text hören oder eine Geschichte dazu, die dich zum Träumen animiert.

Und das ist auch der Sinn vom Storytelling. Ich fange entweder am Anfang damit an oder während meiner Präsentation.

Und dazu musst du nur mal schauen, was dir in letzter Zeit passiert ist und mit dem aktuellen Thema zu tun hat.

 

Rauchen:

Rauchen Präsentation“Sind hier Nichtraucher dabei. Das konnte ich mir doch gleich denken. Wer will schon Nichtraucher werden,  wenn er selber nicht raucht. Bevor ich anfange, möchte ich Sie mitnehmen auf eine Reise.

Auf eine Reise in mein eigenes “Ich”. Ich, Anfang 50 und selber starker Raucher, habe schon mit 20 angefangen. Ob es in stündlichen Pause war oder in der Kneipe. Immer war mein Kimmstängel an. Und sie sehen selbst, wie ich heute aussehe. Mein Vater hatte den Kampf vor 1 Jahr gegen den Krebs verloren. Die vielleicht schwerste Krise war nicht der Tod, sondern das ich selber abhängig war.

Ich war nicht Herr meiner Sinne. Mein Kopf hat mir immer wieder eingebrannt, das ich es doch nicht schaffe. Ich wollte dazugehören. Ich kann noch so weitererzählen von meiner Biographie. Aber ich will Ihnen konkret zeigen, wie ich es geschafft habe, jetzt Rauchfrei zu leben.”

 

Es ist so einfach, mit einer Geschichte aus seinem Bekanntenkreis oder von sich selber zu berichten. Wenn einem das Thema selber sehr betrifft, hast du schon den halben Erfolg. Dann kannst du auch mit Leidenschaft sprechen.

 

3.2. Anfang der Rede: Zitate

 

Zitate findest du überall im Netz. Und damit auch sehr gute Satzanfänge. Und wenn du die 1.Variante (Storytelling) nicht nutzen möchtest, kannst du anfangen mit einem guten und perfekten Zitat.

Ein besonderes Beispiel reicht in diesem Fall, um dir die Bedeutung zu zeigen und auch die Vorteile aufzuzeigen

 

Kommunikation verbessern:

  • Tasse Präsentation“Bill Cosby soll mal gesagt haben: Männer und Frauen sind so unterschiedlich und ihre Kommunikation steckt noch in den Kinderschuhen. Aber warum ist das so. Ich will Bill Cosby nicht immer zustimmen. Aber sein Zitat trifft es vollkommen auf den Punkt. Es ist traurig, wenn wir heutzutage mehr Whatsapp und Facebook verwenden, als uns zu unterhalten.
  • Und da soll es auch heute drum gehen. We können wir die andere Person besser verstehen und warum die Kommunikation immer mal stockt.
  • Also wollen wir mal anfangen bei den Frauen…”

 

 

Du siehst, das es ganz einfach ist, einen guten Redeanfang zu finden und damit perfekt durchzustarten.

Es kommt immer darauf an, wie gut dein Redeanfang ist. Dadurch kannst du einen gewaltigen Vertrauensvorschuss vom Publikum nutzen. Und desto besser kannst du dann auch in deine flüssige Präsentation reingreifen.

 

 

4. Weg für eine perfekte Präsentation

Wie sollte meine Körpersprache bei einer Präsentation sein

 

Was solltest du beachten. Natürlich sollten 2 Sachen elementar wichtig sein. Das ist:

 

4.1. Körperhaltung:

 

Körperhaltung PräsentationEine aufrechte Körperhaltung ist elementar wichtig.  Sie symbolisiert deinen Charakter und deinen gesamten Auftritt. Sie zeigt, ob du Bock darauf hast oder dir alles völlig egal ist. Deshalb versuche bei deinem Auftritt folgendes zu beachten.

Dein Rücken sollte immer gerade sein und sollte eine Linie ergeben. Keine gebeugte Haltung und nicht verkrampft. Du möchtest schließlich wahrgenommen werden, aber auch nicht als eine übertriebende Persönlichkeit gelten.

Dann kommt die Frage immer auf, wie es die Redner immer schaffen, die ganze Präsentation sehr gerade zu stehen. Da kann ich dir ein kleines Geheimnis erzählen. Sie haben den Text im Kopf und können in der Regel auch alles reibungslos aus dem Gedächtnis aufzählen. Deshalb können sie sich während des Auftritts fast komplett auf ihren aufrechten Gang und ihrer gesunden Körperspannung kümmern. Diese Spannung kommt dadurch, das sie sich immer wieder etwas mental vorstellen.

Der erste Glaubenssatz ist: Du bist gerade in dem Moment der Experte auf dem Gebiet. Du hast dich über da

Diese Spannung und das gewachsene Selbstbewusstsein kommt einfach auch dadurch, das sie sich selber vertrauen. Sie glauben an sich und ihrer Person. Sie sehen es nicht als Angst an, sondern versuchen in jedem Vortrag ihre beste Performance zu liefern.

Was passiert, wenn ich jedes mal das Beste gebe: Ja, ich versuche schon alle Dinge zu beachten, die wichtig sind, für eine perfekte Haltung während der Rede. Dadurch übersteige ich mich immer wieder und werde mir darum auch keine Gedanken mehr machen.

 

4.2. Zum Publikum Augenkontakt halten:

 

Augenkontakt PräsentationDas wichtige ist und bleibt auch der Kontakt zum Publikum. Auch wenn es manchmal schwerfällt. Aber die Zuschauer wollen beachtet werden, sie sind nur da, um dir zuzuhören und dich zu sehen. Als Redner möchte man gerne aufs Blatt schauen und hat eventuell ein bisschen Lampenfieber. Aber das ist völlig normal. Jeder hat Respekt davor, das vielleicht etwas schiefgeht oder man lieber wegschauen möchte.

Aber was macht das für einen Eindruck, wenn du es nicht schaffst, Blickkontakt zu halten. Kein guten. Also mach dies auch nicht. Leichter gesagt von mir.

Aber wenn du eine Verbindung herstellen willst, zwischen deiner Person und dem Publikum, führt kein anderer Weg da vorbei. Du musst dir selber vorstellen, wenn du da im Publikum sitzen würdest. Diese Verbindung willst du genauso spüren vom Redner. So ist es auch in der umgekehrten Richtung. Was ich erwarte von jemanden, das muss ich selber auch erfüllen:

 

  • Also den Blick schweifen lassen zwischen deinem Publikum
  • versuche Leute mit einzubinden, dadurch fällt es leichter,Augenkontakt zu behalten
  • habe keine Scheu, denn es beißt keiner, deshalb brauchst du auch nicht ängstlich zu sein

 

 

4.3. Gestik und Mimik verwenden:

 

Wie das Zitat schon richtig formuliert, das die Hände beim Vortrag und das Ablesen des Gegners dir einen entscheidenden Vorteil bringen. Du solltest immer darauf reagieren, wer gerade gut gelaunt ist und wer eher nicht so gut drauf ist. Das solltest du immer für dich nutzen und deine Hände dafür einsetzen.

 

Eine Möglichkeit bei der Präsentation ist es, die positiven Leute mit einzuspannen. Auch ein paar Handbewegungen solltest du schon einbauen, denn du präsentierst bei der Präsentation dich als Person. Also musst du auch dem Publikum durch ein paar Handbewegungen erklären und zeigen, wie  und was du konkret vorhast und welches Ziel du verfolgst.

 

Redner zeigt eine Geste Präsentation

  • Wie ich gerade sehe, sind sie sehr erstaunt über die 20.000 Kilometer, die ich letztes Jahr gelaufen bin. (Hand zeigt auf die bestimmte Person) Sie schauen so erstaunt. Das können sie auch schaffen. Also was hält sie davon ab, mich zu übertrumpfen. (Hände zeigen auf deine Person) Ist es ihre Frau, die neben ihnen sitzt und ihnen Sport verbietet oder ist es ihr innerlicher Schweinehund. Was denken sie, woran es liegt.

 

In Gedanken gehst du bestimmt schon diese Situation durch. Merkst du selber, wo du überall deine Hände benutzen kannst. An diesem Beispiel siehst du, wie leicht und flockig es geht und das du in diesem Gebiet keine Angst haben musst. Gut dosiert, kann es 50 Prozent ausmachen. Oder wie ich gerne sage “Ein paar Händebewegungen haben noch nie geschadet beim Vortrag”

 

5. Weg für eine perfekte Präsentation

Bilder beim Publikum erzeugen !

 

Diese Bilder, die du im Kopf hast, musst du natürlich an dein Publikum weitergeben. Also musst du auch mit Beispielen kommen und mit deinem Publikum in Bildern sprechen in Bildern sprechen. Wenn du sagen willst, das die Schulden nach oben gegangen sind, dann kannst du es mit einem Schuldenberg erzählen. Dadurch würde ich mir einen riesigen Berg vorstellen, der mit viel Geld aufgehäuft ist.

 

Nehmen wir noch ein anderes Beispiel:

  • Sie können sich nicht vorstellen, wie schön blau der Strand ist, den ich gegangen bin, als ich es erreicht habe. Ich habe mich einfach nur noch wohlgefühlt und mein leckeres Eis gegessen.

 

Durch diese Metapher kannst du in den Köpfen des Publikums einen Film ablaufen lassen, der so lange läuft, wie du diese Bilder präsentierst. Und wenn du es noch mehr betonst und auch noch genau erzählst, wie es aussieht (Strand,Eis) wird das Bild vom Publikum genauso aussehen wie deins. Dadurch kannst du nicht nur gute, sondern auch schlechte Gefühle erzeugen und die Leute während deiner Präsentation auf deine Seite ziehen.

Ob es eine Krise ist oder Naturgewalten, die man genau in Bildern beschreibt oder eine schöne Situation. Alles ist möglich und es ist in vielen Fällen anwendbar.

Beachten musst du nur, das es nicht zu häufig von dir genutzt werden sollte. Je mehr man verwendet, desto schneller kann diese Möglichkeit ins Negative gehen und keiner hört mehr zu.

Also in dosierten Mengen kann es sehr erfolgreich sein

 

 

6. Weg für eine perfekte Präsentation

Was sollen die Leute mitnehmen ?

Wichtig bei der Präsentation

 

Jeder gute Redner hat am Ende seines Vortrages noch eine Botschaft, die er weitergeben möchte. Ob es eine kurze Zusammenfassung vom Vortrag ist mit den Highlights. Oder eine wichtige Aufforderung. Alles ist erlaubt. Nehmen wir mal an, das du bei einem Motivationstraining bist, was wird der Trainer sagen.

 

 

  • Seit ihr endlich bereit, aufzustehen für euren Erfolg   (Ja)
  • Wollt ihr endlich Erfolg haben und glücklich sein (Ja)
  • Warum sitzt ihr da noch rum, geht raus und macht etwas. Los geht raus und holt euch das, was ihr euch verdient habt

 

In diesem Fall will der Motivationscoach die Leute am Ende noch mal antreiben und wird lauter bei der Verabschiedung, weil das ein Signal ist für die Leute. “Ja, jetzt muss ich reagieren. Ich merke selber das der Vortrag zu Ende geht und jetzt habe ich genug Motivation. Ich will durchstarten”

 

Bei einer Umweltpräsentation

 

  • Wie ich zusammenfassend sagen kann, sind die Weltmeere in großer Gefahr. (Zusammenfassung) Deshalb möchte ich, das sie allen weitererzählen, auf was sie achten müssen. (Bitte, das es weitergeben wird) Ich will, das wir in 5 Jahren kein Plastik mehr in den Weltmeeren haben und ich fordere euch auf, sofort mitzuhelfen. Also steht auf und helft mit für eine neue Umweltpolitik. (Aufforderung)

 

In diesem Fall sind die 3 Elemente verbunden, die sehr Wirkungsvoll sind. (Zusammenfassung – Bitte zur Weitergabe und sofortiges Handeln)

 

Eine gute Methode, die alles beinhaltet, was man benötigt. Einmal in den Köpfen zu verankern, dass es eine kurze Zusammenfassung gibt (Was gesagt worden ist, in paar Sätzen)

Dann die Bitte, das es an Freunde und Familie weitergeben wird.

 

Hier habe ich noch mal ein kurzes Video zusammengeschnitten von Dirk Kreuter und Gereon Jörn.

 

 

 

7. Weg für eine perfekte Präsentation

Was möchtest du konkret erreichen für dich und die Zuschauer ?

 

Ich kann manchmal richtig sauer werden, wenn ich Redner sehe, die sich keine Gedanken machen. Dadurch ist der Auftritt auch nur so mittelmäßig. Da ist auch keine große Begeisterung bei den Zuschauern zu erkennen.

Keiner ist begeistert, wenn beim Redner auch nicht das Feuer in den Augen brennt.

Ich habe immer eine Vision, wenn ich etwas vortragen möchte. Und genau mit dieser Einstellung gehe ich dann auch rein und kann sehr gut punkten.

Habe ich aber weder ein Interesse und auch keine Freude, dann sehen das auch alle anderen.

 

Einige Beispiele:

  • Was ist dein konkretes Ziel bei deiner Präsentation ?
  • Warum machst du es (Zwang oder Freiwillig)
  • Wie stehst du dazu, das du der Mittelpunkt des ganzen Geschehens bist ?
  • Würdest du das gleiche auch machen, wenn es dir einer vorschreibt ?

 

Auf was ich genau hinaus möchte, ist deine Freude in den Augen. Bitte beantworte die Fragen sehr ehrlich und sei dir selber sehr vorurteilsfrei.

 

Gegenleistung Grafik Präsentation

Diese Sätze bringen es genau auf den Punkt. Sie sagen dir genau, ob und wann du es machen sollst.

Denn keiner ist gezwungen, auf der Bühne zu stehen. Und es ist auch ein Verbrechen gegen die Rhetorik, wenn du nicht das Potenzial ausschöpfen kannst, wenn du kein Ziel hast.

 

Und das Ziel sollte immer der Spaß sein, den du dann auch glaubwürdig übertragen kannst !

 

 

8. Weg für eine perfekte Präsentation

Sei du selber –  Natürlichkeit siegt gegen Nervosität !

 

Das Blatt zeigt seine Natürlichkeit PräsentationJeder will sich hinter einer Fassade verstecken. Weil alle Angst haben, das sie dadurch nicht gemocht werden. Aber das stimmt so nicht.

Natürlichkeit wird immer gewinnen, weil man sich dann nicht so sehr verstellen muss. Sobald du dich auf der Bühne verstellst, bist du nicht mehr die gute Persönlichkeit, die man gerne auf der Bühne sehen möchte.

Dann bist du nur noch der Speaker, der sich verstellen muss, um geliebt zu werden.

Und schon machst du dich damit sehr unbeliebt und zeigst dich nicht in deiner Stärke.

Und dann kommt der negative Glaubenssatz, das man sich doch verstellen muss, um seine eigenen Probleme zu schützen. Aber auch das stimmt überhaupt nicht.

Erst dadurch wirst du einzigartig. Ich habe auch meine Stärken und Schwächen. Und natürlich bin ich dadurch nicht perfekt. Aber wer ist schon perfekt und kann alles. Deshalb sei lieber als Redner die Person, die du bist. Ansonsten wirst du eher gehasst als gemocht.

Und dann wäre deine Karriere sehr schnell beendet.

 

Ich hoffe, dass dir dieser Beitrag gefallen hat. Wenn du weitere Information haben möchtest, wie du deine Rhetorik verbessern kannst, dann trag dich in meinem Newsletter ein.

 

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen.

Dein Stephan Pinkwart

Rede schreiben   Rhetorik   Lampenfieber überwinden      Assoziation

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Stephan Pinkwart
 

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare