Wie du deine Nervosität mit viel Professionalität einfach wegwischen kannst !!!

Die Uhr dreht sich weiter Nervosität

Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken, noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt. 

Ingmar Bergmann

 

 

Du kennst das Gefühl, wenn die Zeit kommt für einen Auftritt.

Wenn du gerade an der Reihe bist, etwas zu sagen.

Alle haben vor dir gesprochen und jetzt bist du an der Reihe !!!

Nur du alleine sollst jetzt zeigen, was du kannst !

Alle Augen schauen nur auf dich und du kannst nichts mehr anderes machen, als an das angebliche Scheitern denken.

All diese Gedanken kommen dir sehr bekannt vor. Weißt du auch warum. Weil du nicht alleine bist. Du kannst dir nicht vorstellen, das ich in der gleichen Situation war und auch gezittert habe.

Ich habe auch sehr viel Nervosität gehabt und die Zeit lief immer weiter zum Auftritt.

Aber nicht verzagen, einfach mich fragen. Ich kann dir genau sagen, wie du darauf reagieren solltest.

 

1. Tipp Nervosität besteht dadurch, dass du die Situation noch nicht kennst

 

Du hast Angst davor, deine Rede zu halten, weil du die Situation noch nicht so oft gemacht hattest. Zittern Nervosität

Aber die Situation durchlebt jeder Prominente oder Politiker in seiner Karriere. Bei jedem gab es immer ein erstes mal und das war immer die freie Rede vor großen Publikum. Keiner ist von Anfang an aufgestanden und hat gleich und sofort gesagt, das er keine Nervosität hat.

Also kann ich dir sofort den Zahn ziehen, das jeder gute Redner eine bestimmte Nervosität hat und teilweise immer noch hat.

Was folgert daraus: Das du dir keine Gedanken machen solltest, weil es jeden trifft und jeder auf dieser Welt ist nervös und hat Angst, seinen Auftritt nicht perfekt zu machen. Also kannst du dir immer wieder in Gedanken durchgehen, das gerade in dieser Situation vielleicht der erste sein kannst, der es in den Griff bekommt.

Schau dich doch mal in deinen Freundeskreis um. Du wirst nicht der einzigste sein. Du bist nicht der einzigste unter 20-30 oder 50 Leuten in der Uni, der Nervosität spürt, wenn es um einen Fachvortrag geht.

Lösung:

 

Geh so oft wie möglich auf die Bühne, nutze so oft wie möglich die Gelegenheit, dich deiner Angst zu stellen. Deine Angst und deine Nervosität wirst du nur dadurch zerstören können, wenn du oft die Gelegenheit bekommst, dich zu trainieren.

Also versuche immer, als Erstes irgendwo dran zu kommen, um dann sofort zu starten. Was macht das in dieser Situation mit dir. Das stärkt nicht nur gezielt dein Selbstbewusstsein, sondern macht dich auch als Person beliebter. Auch wenn du Angst hast, die anderen werden positiv von dir denken. Die werden sagen:

“Der traut sich schon wieder als Erstes, der will seinen Auftritt zuerst machen und damit und allen zeigen, wie es gehen soll”

Damit hast du 2. Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

 

  • 1. Dir werden die anderen Personen mehr Anerkennung und Lob schenken, weil du dich wieder als 1. getraut hattest !
  • 2. Du bekämpfst zeitgleich deine eigene Angst und zeigst dich selber in einer starken Position und als starke Persönlichkeit !

 

Damit hast du 2 mal gewonnen und kannst dich profilieren und andere damit ausstechen.

 

2. Tipp Versuche dich gezielt zu entspannen !!!

 

Füße hängen raus - Nervosität

Das hat meinen Puls schon sehr oft runter gebracht, indem ich einfach an schöne Dinge gedacht habe. Ich habe nicht an den Auftritt direkt gedacht und auch nicht daran, was ich vortragen möchte.

Ich habe verschiedene Methoden angewendet, dir ich dir gerne ans Herz legen kann.

 

1. Die schöne Natur

Was gibt es schöneres, als die Natur mit ihrer ganzen Schönheit zu sehen. Was gibt es schöneres, als die Vögel zu beobachten und daraus die Ruhe an sich zu ziehen. Wenn du diesen einen Moment auffängst und für dich nutzen kannst, dann wird auch dein Puls wieder runter kommen.

Die Natur hat keinen Druck, die kommt nicht in Stress. Davon solltest du dir viel abschauen und genau das hat mir sehr geholfen im Umgang mit der Angst zu scheitern.

 

2. Mache ein paar Dehnübungen

 

Die meisten, die ihren Auftritt machen wollen, sind einfach nur verkrampft und stocksteif. Die stehen da wie Beton auf der Bühne. Ja nichts falsch machen. Und was passiert dann.

Rein gar nichts:

  • der Körper ist verkrampft !
  • deine Hände machen kaum eine Bewegung !
  • deine Körperhaltung ist erschreckend erstarrt !

 

Was da hilft, sind leichte Dehnübungen. Du musst dir immer folgendes sagen. Wenn ich meinen Körper vorher entspanne und ein wenig dehne, dann kann ich auch nicht mehr verkrampft sein. Das kann deine Muskulatur gar nicht mitmachen.

Also versuche dir eine Ecke zu suchen, wo du gezielt deinen Körper strecken und dehnen kannst.

Meine Lieblingsübung ist folgende:

 

Beine dehnen

 

Was siehst du speziell an dieser Übung:Stretchen Dehnen Nervosität

  • dein linker b.z.w. dein rechter Fuß ist nach hinten ausgestreckt
  • du versuchst deinen Fuß jeweils auszustrecken und zu dehnen
  • du machst es immer abwechselnd zwischen deinen beiden Füßen

 

Dadurch schaffst du es gezielt, deinen Körper nicht nur zu beruhigen, sondern auch deinen Auftritt nicht zu verkrampft zu nehmen. Das hat auch den Vorteil, das du nicht vorher zitterst und wartest, bis der Auftritt kommt. Du machst gleich etwas, um deinen Körper in eine Lage zu versetzen, indem er gar nicht auf die Idee, dich zu einer schlechten Körperhaltung während deines Auftritts zu verleiten.

 

3. Tipp gegen Nervosität Mache dir positive Gedanken

 

Wenn du daran denkst, wie grausam dein Auftritt wird, dann wird er auch grausam. Also was ist jetzt die Lösung.

Einfach mal positiv denken. Du denkst dir, wie das gehen sollte. Ob ich jetzt einen Sprung in der Schüssel habe, weil man vorher doch nur negative Gedanken hat.

Aber warum hast du negative Gedanken, warum glaubst du, dass genau dein Auftritt so schlecht sein sollte. Du musst und solltest dir also positive Glaubenssätze aneignen und auch positiv denken. Du musst dir innerlich, nach den Dehnübungen ein paar Sätze vorsprechen, die dich richtig umhauen werden. Die dich überhaupt nicht an den Gedanken bringen, das du jetzt negativ denken musst und sollst.

Also wirst du dir ab sofort folgende Worte sagen, bevor du deinen Auftritt hast:

Rakete geht ab Nervosität

  • Ich werde diesen Auftritt rocken
  • Ich werde besser sein, als die anderen
  • Mein Vortrag wird die anderen umhauen

Dann geht dein Kopf ab, wie bei dieser Rakete. Du kannst dir deine Gedanken wie diese Rakete vorstellen. Gibst du die richtigen Worte rein, wirst du auch positive Ergebnisse bekommen.

Natürlich kannst du dir noch viel mehr einfallen lassen. Aber alleine diese Worte machen aus dir eine ganz andere Person, als wenn du negativ von dir denkst.

Deine Nervosität hängt damit zusammen, dass du selber denkst, das du scheitern wirst. Aber das hängt immer mit deinen Kopf zusammen. Spielst du dir aber andere Worte in deinen Sprachgebrauch ein und somit auch in deinen Kopf, wirst du auch eine andere Vorstellung von deinem Vortrag haben.

Positive Glaubenssätze = Positives Ergebnis

 

4. Tipp Bereite dich perfekt vor und stelle dir den Auftritt mental vor !!!

 

Weißt du, was die meisten falsch machen. Die bereiten sich kaum vor. Die wissen nicht, was sie konkret machen müssen und wollen dann unvorbereitet beim Vortrag sein. Das ist einfach nur Bullshit. Einfach nur grottenschlecht.

Also Zettel und Stift nehmen und gezielt deinen Plan aufschreiben, was du wann sagen möchtest. Du musst dir klare Stichpunkte machen und daraus muss dir ein Film im Kopf abspielen, was sich hinter jedem Stichpunkt verbürgt.

  • Klima
  • Haushalt
  • Straßenausbau

Es gibt tausende Dinge beim Vortrag, über die du sprechen kannst. Aber du musst dir schon vorher Gedanken machen, über was du reden möchtest und daraus ableiten, zu welchem Punkt du was sagen möchtest. Auch eine mentale Vorbereitung ist immens wichtig.

Was möchte ich wann sagen, was soll meine Kernbotschaft sein, also was möchte ich konkret rüber bringen. Das alles gehört dazu, wenn du dir gut vorbereiten sollst.

Ohne richtige Vorbereitung und guten Stichpunktzettel hast du schon verloren.

Deshalb haben die großen Rhetoriker auch immer einen Stichpunktzettel, um auch zu wissen, was sie konkret sagen möchten und auf welches Thema sie eingehen möchten.

Christian Lindner kennt seine Rede zwar auch schon auswendig, aber trotzdem kann er selber nur mit ein paar Stichpunkten seine richtigen Worte finden.

 

Deshalb wichtig: Gute Vorbereitung und gute Stichpunkte gegen Nervosität !!!

 

5. Punkt gegen Nervosität

Deine Zuschauer werden immer das Beste für dich wünschen

 

Es wird niemanden geben, der dir nur schlechtes wünscht und hofft, das dein Auftritt grottenschlecht wird. Das möchte keiner und das will auch keiner erleben.

Das ist genauso, wenn du einen Redner auf der Bühne siehst, der einen Vortrag von 30 Minuten hält. Würdest du ihm wünschen, das er scheitert oder das er seinen Auftritt nicht so perfekt macht. Es ist auch völlig egal, ob du ihn leiden kannst oder nicht. Du würdest niemals ihm schlechtes wünschen.

Warum ist das so ?

Das ist ganz einfach:

 

  • Wir wollen keine verschenkte Lebenszeit haben und so viele Informationen wie möglich erhalten !
  • Wenn du selber auf der Bühne bist, dann möchtest du dein Publikum auch von dir überzeugen und das wünscht du auch deinem anderen Redner !
  • Wir würden uns selber nicht so gut fühlen und uns mental in die Lage des Redners versetzen !

 

Besonders der letzte Punkt ist interessant. Du fühlst in der Situation des Redners mit, du willst das er größtmöglichen Erfolg hat, weil er sich getraut hat, seine Botschaft vorzubringen. Jeder wird dann von uns erst mal das Beste wünschen und selber denken: Bitte mach es perfekt, weil ich auf dich zähle.

 

Jetzt drehe die Situation um und visualisiere es auf dich selber. Jeder Zuschauer wünscht dir nur das allerbeste. Keiner will, das du scheiterst, da die anderen mit dir mitfühlen und sich selber geknickt fühlen.

 

“Wenn er das nicht geschafft hat, warum soll ich das schaffen ! “

 

Du siehst, das du dir deswegen keine Gedanken machen solltest. Also ruhig bleiben und das Beste geben.

 

6. Weg, um deine Nervosität vorm Auftritt nach unten zu drücken

Hast du Sport gemacht oder nimmst du schlechte Medikamente ?

 

Sport kann manchmal sehr schmerzhaft sein. Aber genauso schmerzhaft kann es sein, vor Nervosität in die Knie zu gehen. Das Beste Rezept ist es immer noch, sich komplett auszupowern.

Du hast richtig gehört. Das ist besser, als Medikamente zu schlucken oder an irgendwelceh Heilmittel zu inhalieren.

Das alles kann zwar nur deinen Zustand für einen kurzen Moment ausschalten, aber niemals dein Gehirn.

Dein Gehirn ist dazu programmiert, das er immer noch die Gefahr sieht. Es gibt diese Dinge, die dein Kopf benötigt:

 

Joggen Nervosität

  • positive Stimmung
  • Ablenkung und einen Fokus auf etwas anderes lenken
  • Dein Blutkreislauf hat sich einmal komplett gedreht und ist mal richtig in Betrieb

 

Die ersten 2 Sachen kannst du mit Medikamenten erzeugen und auch realisieren. Sie erzeugen im Kopf erst mal positive Halluzinationen oder können auch einige Blockaden aufbauen, damit du die Nervosität vergisst.

Aber den 3.Effekt erzeugst du nur, wenn du dich wirklich einmal komplett auspowerst und an die frische Luft rausgehst.Dein Körper hat Ablenkung, dein Blutkreislauf kommt in Gang und du denkst nur an positive Dinge.

 

Dadurch reagiert dein Körper auf Stress viel gelassener und mit viel mehr Freude und Spaß. Sobald du merkst, das irgendetwas dich persönlich stört und deine Nervosität nach oben geht, dann geh eine Runde Joggen. Dadurch siehst du die Welt gleich viel besser und gelassener.

 

Ein Traumerlebnis kann ich dir nur sagen. Es macht einfach nur richtig viel Spaß. Probier es aus 😉

 

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. Du kannst dich gerne in den Newsletter eintragen, um jeden Tag neue aktuelle Tipps zu bekommen.

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen.

Dein Stephan Pinkwart

Mentale Bilder   Freie Rede halten   Selbstbewusstsein   Wie du andere überzeugen kannst

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Stephan Pinkwart
 

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

>