Wie eine Generalprobe dir helfen kann, einen perfekten Vortrag zu machen !

 

Seminar GeneralprobeEine Generalprobe und das Üben vorm Auftritt gehört nicht zu den schönsten Dingen. Trotzdem müssen sie gemacht werden, damit du erfolgreich bist. Also vergiss es gleich, ohne Vorbereitung auf die Bühne zu gehen !

 

 

 

Eine Generalprobe und die Vorbereitung auf einen Auftritt macht dir Kopfschmerzen. Du möchtest alles schnell hinter dir haben.

Eigentlich ist dir schon deine Präsentation, die du vor dem Publikum abliefern willst, ein grausames Ereignis.

Das kenne ich selber aus meiner Vergangenheit, wo ich mich mental auf den Vortrag vorbereiten musste. Genau aus diesem Grund möchte ich dir helfen.

Richtig erfolgreich durchzustarten ! Und die Zuschauer vom Hocker zu reißen.

Das werde ich dir alles erklären. Denn mit der Generalprobe hast du den ersten Weg gemacht zu deiner Transformation. Zu einem großartigen Speaker. Denn je besser du dich vorbereitest, desto besser ist auch dein Auftritt vor großen Publikum. Und desto besser ist auch deine Persönlichkeit.

Alles hängt miteinander zusammen. Je mehr du dich verbesserst und dich vorher vorbereitest, desto besser kannst du auch deinen Auftritt machen und durchstarten.

 

 

Warum die Generalprobe so unbeliebt ist !

 

Tasche vorbereitenEs ist in der Regel alles unbeliebt, was mit dem Auftritt und deiner eigenen Präsentation mit deiner Person zu tun hat. Denn du zeigst dich nicht so sehr in der Öffentlichkeit.

Denn keiner soll sehen, das du eventuell Fehler machst und dadurch nicht perfekt bist. In dem Fall kann ich dir nur 3 Dinge erzählen:

  • 1. Wirst du mit der Generalprobe sowieso die meisten Fehler selber erkennen und abstellen
  • 2. Deine innere Blockade und deine Glaubenssätze verhindern, das du dich zeigst
  • 3. Du wirst niemals perfekt sein, denn jede Rede ist unperfekt (es gibt keine perfekte Rede)

 

Mindestens 1 von diesen 3 Dingen trifft auf dich und deine Person zu. Und auch, wenn du es unbewusst nicht zugeben willst. Es ist bei jeden von uns so, das wir selber die Glaubenssätze haben, das wir es nicht schaffen oder zu viele Fehler machen.

Genau deswegen ist es so unbeliebt, eine Generalprobe zu machen, um sich dann mental auf die große Herausforderung vorzubereiten.

Und ich kann dir eins sagen. Selbst nach über 10 Jahren Bühnenerfahrung mache ich sehr gerne eine Generalprobe. Natürlich nicht immer den kompletten Auftritt, sondern immer nur wichtige Teilabschnitte. Damit ich sehen kann, ob alles funktioniert mit der Technik und der Bühne.

Aber ich mache es trotzdem sehr gerne, weil ich dann immer noch für mich bin. Ich kann mich voll und ganz auf mich konzentrieren und die innerliche Freude spüren. Meine Ruhe und Gelassenheit kommt dann zu mir, weil ich innerlich glücklich bin. Ein Feuerwerk der Gefühle werde ich für mein Publikum und da bin ich mir sicher. Aber nur dadurch, weil ich mich vorher vorbereite und eine Generalprobe mache.

 

 

1.Mindset, warum du eine Generalprobe machen solltest !

Erwartung an dich und deine Person !

 

Anzug zur GeneralprobeIch habe es schon öfters mal kurz angeschnitten. Wenn ich einen Auftritt vor 1000 Leuten mache, dann betrifft das auch immer mich in meiner Person.

Und je besser ich rüberkomme und je besser ich es mache, desto größer fühle ich mich auch. Und je mehr Zuschauer ich von meiner Meinung überzeugen kann, desto besser wirkt das auch auf mich und mein inneres Wohlbefinden aus.

Wenn mir aber alles egal sein sollte, dann sind auch meine Erwartungen und mein Standard in dieser Sache nicht sehr hoch. Und schon ist die Schlussfolgerung, das ich es nur für Geld mache und nicht mehr, um bei mir zu wachsen.

Also Person möchte ich aber wachsen und weiterkommen. Ich möchte über mich hinauswachsen und mich selber übertreffen.

Denn ich mache es auch dafür, mich weiterzuentwickeln. Wer sich nicht weiter entwickelt und immer besser wird, der kann auf der Strecke bleiben.

Genau aus diesem Grund gebe ich mir die größte Mühe und gebe einfach alles in der Vorbereitung. Nur dadurch werde ich zu der besten Version von mir selber. Und das nur mit der richtigen Generalprobe vorm Auftritt.

 

 

2.Mindset, warum du eine Generalprobe machen solltest !

Was ist mit deiner Nervosität ?

 

Stift StressDu erwartest doch nicht, das du ohne Vorbereitung gleich eine perfekte Rede machst. Weil dich die Nervosität komplett treffen wird. Sie ist nicht zu vermeiden.

Es gibt immer Lampenfieber und Nervosität. Wenn du aber nicht trainierst, wird die Wahrscheinlichkeit sehr hoch sein, das du scheitern wirst.

Die Nervosität ist immer damit verbunden, wie gut man sich vorher fühlt und ob der Text im Kopf ist. Schau dir mal die großen Redner an, wenn die auf die Bühne gehen. Die sind nicht nervös, weil sie genau wissen, wo sie wann stehen müssen und was sie konkret sagen müssen.

Wüssten sie es nicht und würde sie auch nervös sein und hoffen, das alles reibungslos funktioniert. Ich kann mich nicht immer komplett darauf verlassen. Ich muss immer überlegen, welche Pinnwand ich habe und ob die Powerpoint-Folien funktionieren.

Das alles beeinträchtigt auch die Nervosität und die Angst, das etwas schief läuft. Wenn ich nicht vorher alles probiere, ist die Wahrscheinlichkeit höher, das etwas nicht 100 prozentig klappt.

 

Jetzt frage ich dich konkret !

Ist es nicht deine Verantwortung an das Publikum, das du ohne Nervosität und Angstfrei auf die Bühne gehst ? Ist es nicht deine konkrete Verantwortung, alles perfekt zu machen und bei deinem Publikum angstfrei aufzutreten ?

Genau jetzt müsste deine Hand hochgehen und sagen, dass es selbstverständlich ist. Aber warum gehen trotzdem viele mit Angst auf die Bühne und bekommen dann kein Wort raus.

Weil sie Angst haben und sich nicht mental darauf vorbereiten. In den meisten Fällen wollen sie nicht wachsen und verpassen die Chance, an sich und ihrer Persönlichkeit zu trainieren.

 

 

1.Mindset, wie du eine perfekte Generalprobe machst !

Jeden Tag ein bisschen besser !

 

Text aufschreibenEin Tag wird nicht ausreichen, um dich mental und mit der richtigen Vorbereitung auf die Bühne zu lassen. Es wird auch nicht reichen, immer mal ein mal pro Woche daran zu üben.

Jeden Tag ein bisschen besser, bringt dich schneller zum Erfolg. Was bringt dir das, einmal alles in dienen Kopf zu bekommen und zu hoffen, das es funktioniert.

Das ist bei mir auch nicht anders. Wenn ich mit dem Auto zu einer Veranstaltung oder Seminar fahre, dann habe ich immer meine Audio-Cd`s an, die mich mit den richtigen Glaubenssätzen versorgen. Zu Hause schreibe ich mir auf, welche neuen Ideen mir eingefallen sind während der Autofahrt.

Am Abend schreibe ich dann etwas Neues auf was mich so interessiert und was mich persönlich weiter bringt. Also jeden Tag mache ich etwas Kleines.

Genauso sollte dein Tagesablauf auch sein. Auch wenn du es nicht schaffst wie ich, sich fast 16-18 Stunden mit dem Business zu konzentrieren.

 

Aber während des Tages kannst du folgendes machen:

  • mach dir eine CD in dein Auto rein, was dir weiterhilft (Motivation, Übungen, neue Gedanken)
  • Überlege dir neue Dinge, die du in deinen Vortrag mit reinnehmen kannst !
  • Schreibe dir jeden Tag auf, was die Leute von dir erwarten
  • Schaue dir andere Redner an und modelliere etwas für deinen Vortrag

 

Der Fokus sollte immer darauf sein, sich selber jeden Tag besser zu machen. Es wird nicht ausreichen, ein Tag vorm Auftritt zu üben. Dadurch machst du dich nicht besser. Jeden Tag ein Stückchen macht dich schneller erfolgreich als an einen Tag 100 Prozent zu geben.

 

 

2.Mindset, wie du eine perfekte Generalprobe machst !

Mach die Kamera an und schau dich an !

 

Kamera schauenEs gibt etwas Schöneres, als sich selber in der Kamera zu sehen. Und auch seine Schwachpunkte will (einige Ähms und leere Phrasen in deinen Sätzen) man nicht so gerne sehen.

Wie will man sie wegbekommen, wenn man seine eigene Aussprache und seine eigenen Sätze nicht kontrolliert und besser wird. Genau aus Grund empfehle ich sehr gerne die Kamera !

Nimm dir also ein Stativ und eine Kamera (Handy geht auch) und versuche deinen Vortrag in der Vorbereitung in Ton und Bild aufzunehmen. Der Ton ist sehr wichtig aus 2 bestimmten Gründen:

  • Du kannst dir deinen eigenen Vortrag im Auto noch mal anhören
  • Und natürlich zu Hause wirst du auch deinen Vortrag sehen und hören

 

Warum ich jetzt sage, da du es unterwegs anhören sollst und musst. Weil es dann in deinen Kopf geht und du dir deinen Text leichter merken kannst (Ein Tipp, um etwas auswendig zu lernen)

Und auf der anderen Seite, um kleine Schwachpunkte in deiner Sprache zu finden. Nicht beim ersten Mal findest du alle Fehler in deinen Vortrag auf der Stelle.

 

Ich mache mit dir ein Gedankenexperiment:

 

Stell dir mal vor, das du deinen eigenen Vortrag 3-5 mal selber hörst. Was würde dann bei dir passieren. Es würde dir langweilig werden und du kennst den Text in und auswendig.

Und genau da will ich aus einem bestimmten Grund hin. Sobald es langweilig und öde wird, musst du sofot gegensteuern und gleich etwas verbessern.

  • An welchen Stellen kannst du mehr Unterhaltung reinbringen
  • An welchen Stellen kannst du deinen Zuschauer mehr Aufmerksamkeit geben
  • Wie kannst du mehr Würze und Witz mit reinnehmen

 

Wenn ich meinen Vortrag beim 3mal schon langweilig finde, dann ist das fürs Publikum schon beim 1.mal. Das Publikum ist da sehr genau.

Am Anfang hast du zwar einen Vertrauensvorschuss vom Publikum, aber das heißt nicht, das du nur mittelmäßig sein sollst. Du musst und sollst immer grandiose Leistung bringen. Daraus folgt, das du dich immer wieder nachbesserst bei deiner Generalprobe vor der Kamera. Und jedesmal neu anschauen und nachbessern, was nicht so perfekt ist.

 

 

3.Mindset, wie du eine perfekte Generalprobe machst !

Zeigt dein Körper auch diese Ausstrahlung und Sprache, die du haben willst ?

 

Jeder hat seine eigene Ausstrahlung und Körperhaltung, die du im alltäglichen Leben hast. Ist das auch diese Haltung und diese Sprache, die du bei deiner Generalprobe verwendest ?

Oder ist die entscheidende Frage, dass du dich verstellst und nicht so perfekt bist im Alltag ? Keiner ist perfekt im Alltag und jeder will Authentisch wirken und nicht verstellt.

Aber verstellst du dich nicht, wenn du auf der Bühne eine andrer Persönlichkeit darstellst ? Wirst du nicht eine ganz andere Person, wenn du mit Anzug vor den Leuten sprichst ?

Hab ich dann nicht recht, das du zu bestimmten Anlässen auch deine Persönlichkeit änderst, so wie es gerade gut ankommt. Also verstellst du dich und machst dich austauschbar !

 

Wo ich hinaus möchte ist, das du eine Person sein sollst, egal wo du bist !

 

2 männerDein Personenkreis in deinem Umfeld merkt sofort, wenn du dich veränderst. Es merkt sofort, wenn du eine andere Person sein willst, die du vorher gar nicht verkörperst.

Suche dir nicht die Phasen aus, wo du dich veränderst, sondern sei immer so, wie du gerade bist !

Verstelle dich auch nicht in der Generalprobe zu den Tagen, wo du dich mit Freunden unterhältst. Das würde dir mehr schaden als nützen. Sei einfach natürlich, egal wo du bist und habe auch diese Haltung und Sprache.

Veränderung kostet mehr Kraft und Zeit, als eine authentische Person zu sein. Und wer authentisch ist, wird eher als positive Person wahrgenommen. Genau aus diesem Grund möchte ich drum bitten, die Person nicht so oft zu wechseln !

 

 

4.Mindset, wie du eine perfekte Generalprobe machst !

Wie du eine Denkblockade schon vermeiden kannst !

 

 

frau beim AufschreibenDenkblockade kannst du schon in der Vorbereitung und in der Generalprobe für deinen Auftritt vermeiden. Das geht ganz einfach, indem du dir vorher einen genauen Plan machst. Wenn du selber auf ein Seminar oder Vortrag warst, dann hast du immer ein Schema gesehen bei Redner.

Diese Redner haben aus dem Grund keine Probleme, weil sie eine ganz klare Struktur im Kopf haben. Sie wissen ganz genau, wohin die Reise gehen soll und was sie sagen sollen.

 

Sie gehen durch ihren Vortrag und haben auch ihre Bausteine

  • Einstieg in meine Rede durch ein Witz oder ein Storytelling
  • die erste Aufmerksamkeit durch Interaktion
  • die ersten nützlichen Informationen (Content)
  • Interaktionen/rhetorische Fragen
  • die nächsten Informationen verbinden mit Geschichten

 

Für jeden kann es ganz verschieden sein. Aber eine klare Struktur kann dir nicht nur helfen, es ist auch dein Anker, um durch den Vortrag zu gehen. Schau dir mal Videos von starken und großen Persönlichkeiten und versuche deren Struktur zu sehen.

Sie haben meistens nur 3-4 wichtige Kapitel und Denkanstöße zu sagen, aber in diesen wichtigen Kapiteln haben sie so viel Wissen und Interaktionen reingesteckt, das sie mehrere Stunden sprechen können. Dadurch können sie ihren  roten Faden niemals verlieren.

 

Und schon ist es überhaupt kein Problem, wenn sie sich mal kurz versprechen und nicht weiter wissen. Dann springen sie einfach weiter und können das perfekt überspielen.

Dadurch wird die Generalprobe und der Auftritt ein großer Erfolg.

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. Wenn du noch weitere tolle Informationen über die Rhetorik bekommen möchtest, dann trage dich in meinen Newsletter ein.

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen.

Dein Stephan Pinkwart

Präsentation   Versprecher  roten Faden nicht verlieren   Selbstbewusstsein stärken    Freie Rede

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Stephan Pinkwart
 

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net