Eine Schritt für Schritt Anleitung für ein perfektes Mentaltraining

 

Gedanken Mentaltraining

Das perfekte Mentaltraining ist nicht nur ein Gedanke auf dem Weg zum Erfolg. Es ist der Motor, um dich zu einer starken Persönlichkeit zu machen. Es ist der Gedanke, der das Unvorstellbare eines Vortrages in die Wirklichkeit realisieren lässt.

 

 

 

Ein Mentaltraining ist die beste Vorbereitung für deinen Vortrag vor 100 Leuten. Und auch bei Seminaren oder großen Auftritt vor 10.000 Menschen ist dieses Mentaltraining perfekt geeignet.

Es ist nicht nur eine Vorstellung von einem großartigen Bühnenauftritt.

Deine Gedanken werden sich in die Realität umwandeln. Deine Gedanken steuern deine Ergebnisse und du kannst unmögliches umsetzen.

Jeder Gedanke über dein Lampenfieber hat nur einen Ausgangspunkt.

Du hast dich nicht mental und emotional auf deinen Vortrag vor so vielen Menschen im Kopf vorbereitet.

Wie du es schaffen wirst, dir jeden Moment genau vorzustellen und die besten Ergebnisse zu erzielen, das werde ich dir hier zeigen.

 

 

Warum ist das Mentaltraining so erfolgreich ?

 

Gedanken bei einem MannDie Gedanken steuern deine Ergebnisse und dein Handeln im Leben. Alles, was du dir im Kopf vorstellst, wird Realität !

Alles, was du unbedingt haben möchtest, wird Realität weil du in deinen Träumen die Realität steuern kannst. Das Mentaltraining wird dir nicht nur zeigen, wie du dich entspannen kannst und dir deinen Auftritt vorstellen kannst. Es ist nicht nur dafür da, die Nervosität vor einer großen Präsentation zu beseitigen.

Dieses Training wird eine Transformation zu einem selbstbewussten Redner sein, der seine Zuschauer immer von sich begeistern kann. Und genau das wirst du sein ! Denn nicht nur mit der richtigen Anleitung wirst du aus deinen Träumen eine wahre Realität machen. Du wirst auch ohne Probleme auf die Bühne gehen können.

Die Gedanken werden zur Realität. Je mehr du die Situation im Kopf abspielen kannst, desto einfacher ist dein Erfolg !

 

 

1. Weg für ein erfolgreiches Mentaltraining

Welche Personen/Einflüsse können dich stören !

 

Immer gibt es Dinge, die du entweder beeinflussen kannst in deiner Umgebung oder nicht steuern kannst.

Schau mal nach, welche Dinge du gerade in deiner Ruhe und deinem Training nicht benötigst. Und diese Einflüsse musst du minimieren oder ganz abstellen. Das ist genauso mit dem  lernen von deinem Text. Auch dort hast du immer Dinge, die dich von deiner eigentlichen Arbeit ablenken können.

 

Welche Dinge kann ich selber beeinflussen:

  • Meine Kinder, die in meiner Gegend spielen
  • Mein Handy mit meinen Nachrichten und Anrufen
  • Die Haushaltsgeräte, die einen störendes Geräusch machen (Wasserkocher, Herd)

 

störendes GeräuschAll diese Dinge können dich ablenken. Jedes Geräusch und Wahrnehmung, was dich in deiner Konzentration stört, kann kein erfolgreiches Training sein. Du musst dich voll und ganz auf deine Gedanken konzentrieren. Und da können Kinder schon sehr stören, die draußen auf der Straße spielen.

In diesen Fall kannst du das Fenster schließen oder in einen anderen Raum gehen. Das reduziert die Geräusche/reduziert sie auf 0.

Es gibt auch Geräusche und Lärmquellen, die du nicht abstellen kannst. Das können Nachbarn sein, die gerade bohren oder ein Feuerwehrwagen, was in deiner Umgebung vorbeifährt.

Entweder unterbrichst du dein Training oder verschiebst es immer auf eine Tageszeit, wo diese Lärmquellen sehr gering sind.

Natürlich kannst du nicht immer alles ausschalten, was dich stört. Aber alles, was in deinem Umfeld ist (Handy ausmachen, Türen schließen, Fenster schließen) kannst du reduzieren.

Schon kannst du dich voll und ganz auf dich und deine Gedanken konzentrieren.

 

 

2. Weg für ein erfolgreiches Mentaltraining

Finde eine gute Position in deinem Raum

 

Sitzposition FrauSetz dich nicht auf dein Bett oder auf einen Stuhl. Denn das wird dich nicht in die Lage versetzen, ein gutes mentales Training zu machen. Begib dich in die Ecke von einem Raum in deiner Wohnung.

Auch wenn du kurz vor dem Auftritt bist, kannst du dich in einen ruhigen und gemütlichen Raum setzen. Beachte aber, dass dich keiner dabei stört und du keine Geräusche hörst.

 

Genau dort gehst du in deine Lieblingsposition (Varianten für dein Wohlbefinden)

  • Schneidersitz
  • Du legst dich auf den Boden, als würdest du schlafen
  • Du setzt dich an die Wand

 

Egal welche Position du nimmst, es muss zu dir und deinem Wohlbefinden passen. Ich kann dir nur empfehlen, einige Varianten auszuprobieren und zu schauen, was am besten passt.

Und genau diese Variante nimmst du auch, um dich optimal zu entspannen. Jeder Mensch ist anders und jeder sollte seine Position finden.

Suche dir eine gute Position in deinem Raum aus und finde deine perfekte Sitzhaltung für dein perfektes mentales Training.

 

 

3. Weg für ein erfolgreiches Mentaltraining

Finde deine perfekte Entspannungsmusik

Meer Mentaltraining

 

Der eine kann bei Beethoven am besten entspannen und der andere braucht die Meeresluft und das Meeresrauschen. Egal welche Entspannungsmusik dich glücklich und zur Ruhe kommen lässt, es sollte dein Punkt sein um eine Ruhe und Geborgenheit zu finden.

Solltest du noch auf der Suche sein oder dir nicht klar sein, ob du Musik überhaupt benötigst, dann mach es erst mal ohne Musik. Für mich selber hab ich entschieden, das ich lieber ohne Musik zu meiner individuellen Insel und Ruhe komme.

Versuche nicht gezielt, andere zu kopieren mit der Musik und für dich zu adaptieren.

Weil es dann aussieht, als müsste es jetzt funktionieren. Du und dein Körper fühlen sich dabei nicht gut, wenn du fremdbestimmt deine individuelle Musik aussuchst.

Versuche auch nicht, krampfhaft dir darüber Gedanken zu machen, ob mit oder ohne Musik die bessere Entspannung in deinen Kopf kommt. Versuche es aus und komm einfach zur Ruhe.

Die beste Übung ist es, sich darüber Gedanken zu machen:

 

  • Bei welcher Musik bin ich nur bei mir ?
  • Welche Gegend kann mich total entspannen ?
  • Was muss ich machen um nur für mich selber zu sein ?

 

Hast du eine Antwort für diese 3 Fragen, hast du auch ganz schnell die Lösung für deine Entspannung beim mentalen Training.

 

 

4. Weg für ein erfolgreiches Mentaltraining

Gehe vom Außen ins Innere (+Atmung)

 

EntspannungDie meisten wollen direkt die Augen schließen und loslegen. Das klappt aber nicht, da der Körper noch nicht vollkommen entspannt ist.

Stell dir mal einen Herd von Innen vor. Der wird auch nicht so schnell heiß, sondern braucht seine Zeit, bis er richtig heiß ist. Genau aus diesem Grund solltest du deine Augen noch nicht bei der 1.Sekunde schon schließen und anfangen.

Dann kann sich dein Körper und deine Gedanken noch nicht auf die neue Situation einstellen. Versuche in deiner Sitzposition noch 1–2 Minuten die Augen offenzuhalten.

Bereite dich in deinen Gedanken darauf vor, jetzt keine anderen Gedanken mehr zuzulassen. Vergiss den Stress und versuche im Hier und Jetzt zu sein.

Nachdem du das Äußere reflektiert hast und zur Ruhe gekommen bist, machst du langsam deine Augen zu. Dieser Moment muss fließend sein und nicht zu schnell.

 

Das Problem ist dabei:

Deine Gedanken sind noch bei anderen Dingen. Wenn du zu schnell anfangen willst und zu schnell das mit dem Mentaltraining anfängst, wird es nicht perfekt.

Dein Kopf und deine Gedanken sind ein Hochleistungsmotor. Und der läuft nicht von 0 auf 100 in paar Sekunden und ist dann wieder schnell unten. Das passiert auch nicht bei einem Auto. Selbst das Auto muss nach einer Autofahrt erst mal abkühlen und zur Ruhe kommen.

Wenn du es auf deinen Körper reflektierst, dann hast du das gleiche Problem. Lass deine Augen noch ein bisschen offen und komme mit deinem Körper zur Ruhe.

Erst bei einer vollkommenen Ruhe machst du langsam die Augen zu.

 

Achte auf deine Atmung

In dieser Zeit deines Mentaltrainings ist dein Körper in einer Ruhe-Phase. Deine Atmung ist langsamer und läuft nicht mehr so schnell als im Alltag. Du achtest auf jedes einzelne Ein- und Ausatmen. Es kommen keine negativen oder positiven Einflüssen in dein Leben.

Dadurch kannst du voll und ganz auf deine Atmung achten.

 

Folgende Dinge solltest du beachten (effektiveres Training)

  • mindestens 5 Minuten am Beginn eine regelmäßige und gleichbleibende Atmung
  • Konzentriere dich auf nichts anderes als auf deine Atmung
  • Dein Brustkorb und dein Bauch sollten mit der Atmung reagieren

 

Wenn du diese 3 Dinge beachtest, kannst du dich noch erfolgreicher und besser konzentrieren. Und sobald du 5 Minuten eine gleichbleibende Atmung hast, wird sich dein Körper darauf einstellen.

 

 

5. Weg für ein erfolgreiches Mentaltraining

Gehe jetzt in Gedanken deinen Vortrag durch !

 

Du hast dich inzwischen in deinen Ruhepol versetzt. Eine völlige Ruhe ist in deinen Körper gegangen und keiner kann dich jetzt in deinen Gedanken stören.

 

Sobald du völlig ruhig und entspannt bist, stellst du dir diese Situationen genau vor:

  • Applaus MentaltrainingWie du in den Raum kommst, wo du deinen Vortrag halten wirst
  • Du wirst der erste sein, denn du bist 1 Stunde früher als das Publikum da
  • Die ersten Vorbereitungen laufen inzwischen, denn du musst deine Technik aufbauen und das Mikrophon testen
  • Einen ersten Anker zur Beruhigung wirst du in den Zuschauerplätzen suchen. Dort wirst du immer hinschauen, wenn du nervös bist.
  • Keiner kann dich in der Vorbereitung stören, denn deinen Text hast du auswendig gelernt und du freust dich auf deinen Vortrag.
  • Paar Minuten vor dem Auftritt wirst du mit dem Publikum sprechen.
  • Sobald die Leinwand aufgeht, wirst du auf die Bühne gehen und eine starke  Körperhaltung haben
  • Du wirst beim Einstieg ein Feuerwerk abzünden. (Storytelling, Pointen,…)
  • Während deines Auftrittes wirst du immer deinen Text kennen, weil du einen roten Faden im Kopf hast
  • In jeder Sekunde deines Vortrages wirst du dein Publikum begeistern können.
  • Keine Sekunde wirst du dein Publikum aus dem Blick nehmen
  • Am Ende wirst du ein fulminanten Abschluss finden (Botschaft, Metapher,..)
  • Der Applaus wird mehrere Minuten gehen und du wirst glücklich und zufrieden sein
  • Am Ende bedankst du dich und gehst von der Bühne

 

Du stellst dir jede einzelne Situation genau vor !

 

So wie du an diesem Beispiel sehr gut sehen kannst, hast du dir jede Situation genau vorgestellt. Du stellst dir jede Minute genau im Kopf vor. Da du in vollkommener Ruhe bist, kannst du dir die beste Situation vorstellen und wie alles reibungslos klappt.

In vielen Fällen hast du vorher Angst, das du deinen Text vergisst. Da du es aber durchspielst und in Gedanken durchgehst, brauchst du keine große Angst zu haben.

Alles wird reibungslos klappen, da deine Träume immer wieder positive Autosuggestionen haben. Die wenigsten Situation werden nicht perfekt sein.

Denn deine Traumvorstellung ist zugleich deine Wunschvorstellungen.

 

 

6. Weg für ein erfolgreiches Mentaltraining

Wenn der Traum noch nicht perfekt ist (Was soll ich machen?)

 

Natürlich wird das Mentaltraining am Anfang noch nicht perfekt sein. So wie es jede Aufzeichnung von einer Kameraübung vor einem Auftritt ist, so ist es auch bei einem mentalen Training.

Auch bei mir läuft am Anfang nicht alles perfekt.

Da lass ich mich aber nicht verwirren! Am Anfang ist es völlig normal, weil du noch nicht die genaue Vorstellung hast oder du eine Ablenkungsquelle hast.

Auch ich hatte am Anfang vergessen mein Handy auszumachen oder das Fenster vergessen zu schließen.

Das eigentliche Training oder die Vision war am Anfang noch nicht so perfekt, wie ich es gerne wollte.

Es hat mich aber nicht verrückt gemacht und so sollte es auch bei dir sein. Nicht jede kleine Störung oder jedes Missgeschick sollte dich durcheinander bringen.

 

Die Frage bekomme ich immer wieder ?

Warum klappt es nicht, das ich mich komplett darauf einstelle auf den Vortrag ?

Jede Traumdeutung ist anders und jede Situation ist neu. Wenn ich vor einem Auftritt ein mentales Training mache, dann ist eine Zuschaueranalyse und eine Gedankenreise immer etwas neues. Jedes Publikum ist anders und ich muss mich speziell darauf einstellen.

Und somit ist jede Reise mit meinen Gedanken eine neue Situation. Somit kann und wird nicht alles perfekt sein. Aber je mehr ich es mache und je öfter ich es mache, desto besser werde ich auch in der Vorstellungskraft.

Das ist auch das Wichtigste. Immer wieder dranbleiben und sich nicht verrückt machen. Es ist kein Meister vom Himmel gefallen !

 

 

7. Weg für ein erfolgreiches Mentaltraining

Beende das Mentaltraining

 

Schlafen KindSobald du den Applaus bekommen hast und von der Bühne gegangen bist, dann hast du dir sehr genau deine Vorstellungen gemacht. Du weißt, was du genau benötigst. Du hast den genauen Ablaufplan im Kopf. Und somit bist du in deinen Gedanken vollkommen zufrieden.

Nachdem du deine Reise durch deine Gedanken gemacht hast, kommst du langsam in die Realität zurück. Langsam lässt du dich schweifen und wirst deine Musik im Hintergrund hören (wenn du eine ausgewählt hattest) Langsam wirst du deine Augen öffnen und deine Umgebung wahrnehmen.

Alles wird dir sehr hell vorkommen und unangenehm. Denn du bist wieder aus deinen Träumen gekommen. Es war alles schön und traumhaft.

Jetzt heißt es, das Mentaltraining in die Tat umzusetzen. Jetzt musst du das umsetzen, was du dir erträumt hast. Du musst jetzt die Füße bewegen und deinen Traum von einer perfekten Rede realisieren.

Und das kannst du, indem du alles umsetzt, was du dir erträumt hattest.

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. Wenn du noch weitere tolle Informationen bekommen möchtest, dann trage dich in meinen Newsletter ein !

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen.

Dein Stephan Pinkwart

Lampenfieber überwinden   Freie Rede halten   Rede schreiben   Wie du andere überzeugen kannst

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Stephan Pinkwart
 

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net