Begrüßungsrede – Die besten Mindsets

Profi-Mindsets für deine großartige Begrüßungsrede

 

Begrüßungsrede Mann im Anzug

 

„Die Begrüßungsrede ist von einer normalen Rede nur in 1 Sache unterscheidbar. Bei der Begrüßungsrede kannst du schon vorher alle Zuschauer zum Einschlafen bringen.“

 

 

Kennst du großartige Speaker, die kaum begeistern können. Wo du schon auf den ersten Blick siehst, das es jetzt langweilig wird und du am liebsten schlafen würdest.

Ich kann das verstehen, denn solche Vorträge sehe ich sehr oft. Entweder sehe ich es schon an, wie der Redner auf die Bühne geht oder an seine ersten Worte.

Es ist schon entscheidend, was du als erstes sagst und was du damit transportiert.

 

Ein kurzes Beispiel:

  • Fängst du an mit „Meine Damen und Herren“, dann hast du keine Spannung erzeugt
  • „Ich freue mich“ kann bei dir Freude erzeugen, aber nicht bei deinen Zuschauern

 

Ich möchte dich auf eine Reise mitnehmen. Eine Reise durch die Rhetorik der Begrüßungsrede. Wie du es selber schaffst, kein langweiliger Redner zu sein.

Sondern ein lustiger, humorvoller und auf das Publikum eingehender Redner zu werden.

Dazu musst du nur die wichtigsten Dinge beachten. Wenn du das beachtest und alles so machst, was ich dir sage, dann kannst du nur erfolgreich sein.

 

 

Begrüßungsrede – Warum muss ich so viel Kraft investieren ?

 

Frau sprichtEs ist, als würdest du eine Rede halten. Dort gibst du dir die größte Mühe und möchtest unbedingt erfolgreich sein.
Die wenigsten Moderatoren geben sich aber Mühe und fangen immer mit den gleichen Phrasen und Floskeln an. Diese Phrasen hatte ich oben schon beschrieben („Meine Damen und Herren“,..) Es zeigt für mich als Zuschauer keine Wertschätzung, wenn sich der Redner keine Mühe gibt.

Dann bin ich als Zuschauer beleidigt !

 

In Gedanken sind dann folgende Gedanken:

  • Warum möchte er meine Lebenszeit vergeuden
  • Ich könnte jetzt etwas Sinnvolleres erledigen
  • Welche Dinge muss ich heute Abend noch erledigen

 

Habe ich einen Redner, der spannend ist und seine Begrüßungsrede perfekt anfängt, dann schaue ich gespannt auf ihn. Meine Augen sind genau auf diesen Vortragsredner und ich schaue „wie ein Kaninchen zur Schlange“ (gespannt, keine abschweifende Gedanken)

Und nach dieser Begrüßungsrede bin ich überrascht und freue mich schon, was dann noch kommt.

Du kannst dir merken, dass selbst eine Begrüßungsrede etwas sehr Wichtiges ist. Ein bisschen kürzer ist es als eine Rede, aber genauso wichtig. Kann ich die Zuschauer schon dort nicht auf die Hauptrede vorbereiten, dann wird es sehr schwierig für den Hauptredner?

Deswegen sind diese Tipps sehr wichtig, die du jetzt von mir bekommst. Befolgst du diese Schritte, wirst du eine unglaublich gute Begrüßungsrede halten können.

 

 

1.Mindset der Begrüßungsrede – Der Anfang kann dein Ende sein!

 

Businessplan RedeanfangDu solltest dir vorher wirklich sehr gute Dinge einfallen lassen, die du als erstes vorträgst. Dazu gehört es nicht, wie ich oben schon beschrieben haben, mit „Meine Damen und Herren“ anzufangen.

 

Fang doch mal mit:

an. Es gibt so viele Möglichkeiten und Varianten. Versuche dir bitte etwas zu überlegen, was hilfreich ist. Versuche nicht, den Text von anderen zu kopieren. Dadurch wirst du unglaubwürdig.

Wenn das jemand mitbekommt, das du in deiner Begrüßungsrede am Anfang kopierst, hast du schon verloren. Von einem Redner erwarte ich immer Individualität.

Also immer wieder aufs Publikum neu zugeschnitten. Was ich mache, ist adaptieren. Ich schaue mir andere Redner an und werde es umbauen.

Ich nehme nicht die gleiche Geschichte oder die gleichen Worte. Es wird von mir umgebaut, so kann ich es dann für meine Zuschauer benutzen.

 

Beispiel

Stellen Sie sich jetzt bitte keinen rosa Elefanten vor. Was passiert jetzt in ihrem Kopf. (1-2 Sekunde Pause) Sie denken unweigerlich an den rosa Elefanten. Wie kann das sein.

Weil wir Menschen nicht NICHT denken können. Egal, was wir an Metaphern von dem Redner hören, wir verarbeiten das gleich in unserem Kopf.

Dadurch können wir mit dem Redner mitfühlen.

Sie werden heute auf eine Reise geführt durchs Gehirn. Ihnen wird heute gezeigt von unseren Rednern, wie sie ihre Leistungsfähigkeit steigern können. Und wie sie persönlich erfolgreicher werden, mit einfachen Methoden.

Und am Ende kommen noch ein paar tolle Höhepunkte, wie sie sich etwas merken können und das sehr einfach.

Ein Abend für alle Altersklassen.

 

Hier siehst du, wie ich mein Publikum sofort gefesselt habe. Und dafür musste ich auch nicht lange überlegen. Es geht ganz einfach und schnell. Man darf sich nicht so viele Gedanken machen, sondern sich zum Thema etwas überlegen.

 

 

2.Mindset der Begrüßungsrede – Körperhaltung

 

Personen Haltung BegrüßungsredeDie Körperhaltung zeigt mir, ob du als Redner mir etwas beibringen möchtest. Sehe ich eine selbstbewusste Persönlichkeit auf der Bühne stehen.

Oder einen ängstlichen Redner, der Lampenfieber hat und das nach außen zeigt.

Das alles sehe ich an deiner Haltung, Schultern, Gangart und deinem Laufstil.

Schau dir mal diese Personen auf dem Bild an. Sie könnten alle eine Begrüßungsrede halten (die Hände müssen aus den Taschen), weil sie alle aufrecht stehen.

Kein Windstoß könnte kommen und die umwerfen.

Jetzt die entscheidende Frage an dich: Stehst du selber auch so stark bei deiner Begrüßungsrede und freust dich auf dein Publikum. Oder denkst du selber, was die anderen von dir halten könnten.

 

Immer wieder kommen Gedanken hoch:

  • Ist man gut genug für die Bühne ?
  • Kann man alles perfekt machen ?
  • Habe ich alles vorbereitet oder fehlt noch etwas ?
  • Was bin ich für eine Person, die alle Gäste begrüßen sollte ?

 

Genau diese gleichen Gedanken hatte ich vor langer Zeit auch schon. Deshalb weiß ich auch, wie du dich fühlst. Und eine Begrüßungsrede ist noch eine Stufe höher, weil man immer als Erstes sprechen sollte.

Und dann kommt die normale Angst. Alles, was du fühlst, denkst und die ganzen negativen Gedanken spiegeln sich auf deine Körperhaltung.

Je besser du dich fühlst und je bessere Glaubenssätze du dir zusprichst, desto aufrechter ist dein Gang. Du kannst viel besser und schneller eine starke Persönlichkeit auf der Bühne werden.

Es ist nicht nur so, das du jeden Tag an deiner Haltung üben solltest. Es hängt auch immer mit deinen Glaubenssätzen zusammen !

 

 

3.Mindset der Begrüßungsrede – Die Gefühle transportieren

 

Es kann mal sein, das es zu kalt oder zu warm ist. Dann gibt es Situationen, wo es keine Stühle gibt oder das Catering wird zu spät aufgestellt.

Auch gibt es Situationen, wo die Technik noch spinnt oder die Zuschauer auf das Buffet warten. Immer hast du persönlich diese Situationen und musst dir überlegen, wie du reagierst.

Entweder fängst du deinen Text an, wie du es vorher einstudiert hast. Oder du improvisierst und nimmst die Gefühlslage von den Zuschauern auf.

 

1.Beispiel:

Ich weiß, wie sie sich alle fühlen. Sie wollen schnellstmöglich zum Buffet. Keiner kann sie kaum mehr aufhalten. Vorher steht dort vorne ein Redner und sie möchten am liebsten gar nicht mehr zuhören.

An ihrer Stelle würde ich es genauso denken. Ich kann Ihnen garantieren, das sie meinen Vortrag sehr gerne hören möchten. Denn es geht nicht nur um Daten und Fakten in unserer Firma.

Ein kleines Highlight habe ich mit eingebaut. Ich will nicht zu viel verraten, es hat aber etwas mit dem Bonus (individuell) zu tun.

 

2. Beispiel

Jetzt müssen Sie auf diesen unbequemen Stühlen sitzen und mir zuhören. Dabei wollen Sie schnell weitermachen. In ihrer Gemütslage würde ich mir überlegen, was heute Abend zu tun ist und was noch erledigt werden müsste.

In meiner Rede spreche ich nicht nur darum, was wir alles erreicht haben, sondern was ich konkret mit Ihnen vorhabe. Ich möchte Ihnen ein neues Projekt vorstellen, was mich 100.000 Euro gekostet hat und Ihnen sehr viel Mehrwert bieten wird….

 

Du kannst es auch schon bisschen vorbereiten, wenn du die Situation vorher schon kennst. Du kannst auch flexibel reagieren und es aus dem Stegreif machen.

Je besser du die Situation und Gefühle in deine Rede einbaust, desto mehr Sympathiepunkte kannst du sammeln.

 

 

4.Mindset der Begrüßungsrede – Baue eine Beziehung auf (auf einer Ebene sprechen)

 

Kein Oberlehrer BegrüßungsredeNichts ist schlimmer, als wenn der Redner nicht beachtet. Dazu gehören solche Floskeln: Ich freue mich hier zu sein Ich will Ihnen heute folgendes sagen. Der nächste Redner wird derjenige sein

Das Publikum will nicht verschaukelt werden. Auch muss man nicht als Oberlehrer auftreten und eine Sprache benutzen, die übermäßig ist.

Die Frage kannst du selber auch beantworten: Möchtest du als Zuschauer von einem Redner immer wieder als Kind behandelt werden. So ist das, wenn man als Redner über den Zuschauern spricht.

 

Einige Beispiele (Nicht nachmachen)

 

„Ich muss Ihnen bestimmt nicht erklären, das Herr *** gleich auf die Bühne kommt. Ein ausgezeichneter Speaker im Bereich Kommunikation und Wissenschaft. Dieser Redner hat sehr viele Auftritte in ganz Deutschland und der Schweiz gehalten. Niemand von Ihnen kann sich vorstellen, welche Mühe es gemacht hatte, das er heute diesen Auftritt hier macht. Genau aus diesem Grund möchten wir einen besonderen Applaus geben, denn keiner ist so begabt wie er…

 

Auch wenn dieses Beispiel selten vorkommt, muss ich es erwähnen. Denn ich habe schon ein paar von diesen Reden gesehen und gehört.

 

Bessere Formulierung

 

Herr *** ist ein ausgezeichneter Redner im Bereich Wissenschaft und Kommunikation. Über 200 Auftritte in ganz Deutschland und der Schweiz hat er schon absolviert. Ich bin froh und stolz, dass er heute zu uns gekommen ist. Jeder von Ihnen kann ein Teil von etwas großartigen sein. Heute ist wieder so ein Abend. Jeder wird etwas finden, was ihn im Leben voranbringt. Denn dafür sind solche Veranstaltungen da. Das wir alle persönlich wachsen, aus uns herauskommen und zu einer starken Persönlichkeit werden.

Wünschen wir unseren Redner nur das Beste…

 

Diese Formulierungen und Sätze klingen viel besser und angenehmer. Wenn du dir nicht sicher bist, dann erzähl lieber ein bisschen mehr. Das ist besser, als arrogant oder überheblich zu klingen.

 

 

5.Mindset der Begrüßungsrede – Kurz fassen + kurze Sätze ?!

 

Du musst kein Referat oder Vortrag halten. Auch ist es nicht so wichtig, wer du bist und was du in deinem Leben alles gemacht hast.

Denn der eigentliche Auftritt ist nach deiner Rede. Deshalb sollte die Begrüßungsrede nur eine Überleitung zum eigentlichen Redner sein.

 

Deshalb heißt meine Botschaft (3 K-Methode)

  • kurzer Vortrag
  • kurz fassen
  • kurze Sätze

 

Vergleich BegrüßungsredeEs sollte nur maximal 5 Minuten sein, wo du über die eigentliche Situation sprichst und was die Zuschauer erwartet. Aus diesem Grund sollten deine Sätze kurz sein. Auch deine Kommunikation und deine Interaktion mit dem Publikum sollte sehr kurz sein.

Deshalb sage ich immer. Sprich kurz und knackig. Vermeide lange Sätze und ausschweifende Wörter.

Jeder von deinen Zuschauern möchte den Hauptredner sehen. Die Begrüßungsrede sollte nur dafür sein, den Redner standesgemäß und kurz zu begrüßen.

Stell dir mal vor, dass du länger als 5 Minuten redest. Jeder von deinen Zuschauern möchte nicht länger auf die Folter gespannt werden.

Nur das Nötigste erzählen, mehr nicht !

Schwere Fachbegriffe, die kaum jemand versteht, sollte auch vermieden werden. Nicht jeder von den Zuschauern kann mit der Fachsprache etwas anfangen. Genau aus diesem Grund ist weniger mehr.

Je mehr ich als Zuschauer verstehe, desto mehr kann ich über dich und dem Hauptredner mitbekommen.

 

 

6.Mindset der Begrüßungsrede – Alle Anwesenden ansprechen !

 

Rede BegrüßungsredeWas ich dir jetzt erzähle, kann dich ein wenig verwirren.

Natürlich sollte eine Begrüßungsrede davon leben, dass du den Stargast ansprichst und dich bedankst. Das ist auch klar. Was aber auch selbstverständlich ist, dass du auch alle Anwesenden mit ansprichst und dich freust, das sie da sind.

Nicht zu viel Dankbarkeit über deine komplette Rede. Das ist ein Spagat, denn du persönlich für dich finden musst und solltest.

Solltest du den Hauptredner zu wenig würdigen, fühlt er sich angegriffen. Beachtest du bei deinem Lob das Publikum nicht, fühlt es sich auch ausgeschlossen und du würdigst sie nicht.

Auch zu beachten ist es, das du selber dich nicht freuen solltest, das alle da sind.

 

Zusammenfassung:

  • Nicht zu viel Lob und Dankbarkeit
  • Lob und Dankbarkeit für den Redner und das Publikum
  • Kein Dankeschön, das du dich selber freust

 

Was ich damit meine, erkläre ich dir an einem Beispiel. An diesem kurzen Beispiel siehst du, das ich alle  Dinge beachtet habe und jeder zufrieden ist.

 

Beispielausschnitt aus einer Rede

 

„Jeder von Ihnen erwartet unseren Speaker aus den USA. Ich kann mir vorstellen, wie die Spannung schon in die Höhe steigt. Ich möchte mich nicht nur bei unserem Redner bedanken, der gleich kommt. Auch bei unserem gesamten Team möchte ich „Danke“ sagen. Ohne dieses Team hinter den Kulissen wäre es nicht möglich gewesen, das alles auf die Beine zu bekommen. Und ein besonderer Dank geht an sie alle. Insgesamt sind wir heute 250 Personen. Danke an sie alle, das sie heute hier sind. Sie alle können heute einen wunderbaren Abend erleben. Wollen wir endlich starten.“

 

Ist nur ein kurzer Ausschnitt. Es ist gut zu erkennen, das ich allen gedankt habe. Auch kein übermäßiges Danke habe ich verwendet, sondern neutral und gemäßigt.

 

Begrüßungsrede – Beispiel

 

Misserfolg ist lediglich eine Gelegenheit, mit neuen Ansichten noch einmal anzufangen, das hatte vor einiger Zeit Henry Ford gesagt. Was hat dieses Zitat aber mit unserem heutigen Redner zu tun. Sie wissen alle, wer heute zu uns spricht. Es ist kein geringerer als ****. Und genau diese Person hat sehr viele Misserfolge in den letzten Jahren erlebt. Herr **** hat es aber immer wieder geschafft, aus seinem Loch herauszukommen und wieder erfolgreich zu werden. Ich möchte nicht nur ihn begrüßen. Auch sie alle möchte ich aufs herzlichste begrüßen und freue mich, wenn sie neue Ideen mitnehmen.

Denn das Leben ist zum Lernen da. Und durch Misserfolg wird man nicht kleiner, sondern größer. Ein berühmter Satz über Erfolg hat er auch gesagt. „Wer nicht an sich selber glaubt, der hat auch keinen Erfolg verdient“ Keiner ist so spendabel, hilfsbereit, erfolgreich und hat einen Charme für Frauen. Heute ist er hier. Hier ist Herr ***“

 

Das war eine Begrüßungsrede von 2 bis 3 Minuten. Deine Rede kann ruhig bisschen länger sein. Immer solltest du die Punkte beachten, die ich oben beschrieben habe.

Wenn du diese Rede nimmst und die Punkte befolgst, brauchst du keine Angst haben.

 

Ich freue mich, wenn dir dieser Beitrag gefallen hat. Wenn du noch weitere tolle Informationen bekommen möchtest, dann trage dich in meinen Newsletter ein oder kaufe meinen Rhetorik-Kurs.

Ich wünsche dir bestmöglichen Erfolg. Mit kommunikativen Grüßen.

Dein Stephan Pinkwart

Lampenfieber überwinden  Angst vor Präsentationen  Mentaltraining  Kurzvortrag    mündliche Prüfung

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Über Stephan Pinkwart

Stephan ist Coach aus Leidenschaft, Gründer des Blogs Rhetorik lernen. Er zeigt dir, wie du Selbstbewusstsein massiv aufbauen kannst, schlagfertig wirst und alles erreichen kannst im Leben. Er verfolgt die Ansicht das es jeder schaffen kann, sein Leben so aufzubauen wie es sich jeder erträumen kann. Nur mit der richtigen Rhetorik und einer guten Argumentation. Mit den Praxiserfahrungen und Methoden, die er sich über Jahre antrainiert hat, motiviert er andere besser zu werden und ihre Angst zu überwinden. Unter seiner Webseite gibt es noch weitere Tipps, um perfekt seine Rhetorik zu lernen, unter www.rhetorik-lernen.net

Zeige alle Beiträge von Stephan Pinkwart →